IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
www.sashino.de
Flughafen München
www.hofspielhaus.de
Flughafen München

in MÜNCHEN Archiv

Wolfgang Greiner, Fiona Tan und Mutter Helga Piaget. Fotos: API

Wolfgang Greiner, Fiona Tan und Mutter Helga Piaget. Fotos: API

VIPs bestaunen „blumige“ Kunst
von Piaget-Tochter Fiona Tan im Mandarin Oriental

Von Andrea Vodermayr
Im Münchner „Mandarin Oriental“ ist schon jetzt der Frühling eingekehrt: Der Jahresbeginn in dem Luxus-Hotel steht ganz im Zeichen der Blüten! Jetzt wurde dort die Ausstellung „Blossoms in Transformation“ der international erfolgreichen Multimediakünstlerin Fiona Tan eröffnet. Die 34-Jährige ist die Tochter von
Schmuck-Lady Helga Piaget (aus der gleichnamigen Schmuckdynastie) und hat sich vor allem in den USA als Künstlerin einen Namen gemacht. Jetzt zeigt sie ihre „blumigen“ Werke erstmals in Deutschland! Genauer gesagt in der Hotelhalle und Lounge des „Mandarin Oriental“.


Noch bis zum 12. Mai können ihre aktuellen Gemälde, Fotografien, Objekte und Arbeiten auf Japanpapier bewundert werden. Alle Werke entstanden im Laufe ihrer Japan-Reisen während der Zeit der Kirschblüte. Für das Opening reiste die Künstlerin nun eigens nach München - in Begleitung ihrer Mutter. Gemeinsam mit Hotel-Direktor Wolfgang Greiner konnte sie zahlreiche kunstbegeisterte VIPs bei der Ausstellung begrüßen: Schauspieler Axel Milberg mit Frau Judith, TV-Ärztin Dr. Antje Katrin-Kühnemann, Schauspieler Timothy Peach, und Mode-Designerin Susanne Wiebe zum Beispiel.

„Ich bin wahnsinnig glücklich und dankbar über meine erste Ausstellung in München“, so Fiona Tan, die den Gästen persönlich ihre Werke zeigte. „Ich war schon immer, seit meiner frühesten Kindheit, ein großer Asien-Fan. Ich bin zu einem Viertel-Chinesin. Auch die Kirschblüten haben mich immer fasziniert. Die Blüte steht für mich wie nichts anderes für die Erneuerung, die Feier des Lebens und für Schönheit, aber auch für Vergänglichkeit. Ich reise jedes Jahr nach Japan und war schon fünf- bis sechsmal dort.“

Ihre Werke – großformatige Fotografien und Skulpturen - beschreibt sie selbst als „visuelle Symphonien mit transformierender Kraft.“ Warum die Kunst- und nicht die Schmuckbranche? „Ich liebe Schmuck. Kunst kann auch glänzen und glitzern und ist ebenfalls Luxus.“

Einer ihrer größten Fans ist ihre Mutter Helga Piaget: „Ich kann es gar nicht in Worte fassen, wie stolz ich auf meine Tochter bin“, meinte sie strahlend. „Ich habe das große Glück, dass ich täglich mit ihrer Kunst in Verbindung bin, denn ich habe viele ihrer Werke bei mir zu Hause. Ich entdecke jedes Mal wieder etwas Neues in den Bildern, je nach meiner persönlichen Stimmung. Sie geben auf jeden Fall eine positive Energie.“

„Hochinteressant“, so das Urteil von Schauspieler Axel Milberg. „Die Werke sind sehr pudrig - genau der Geschmack meiner Frau. Und sie passen perfekt hierher.“ Auch er ist Japan-Fan: „Ich war Anfang der 90er Jahre dort und habe in Tokio zehn Tage lang den „Faust“ gespielt - in einer Art Grotte zwei Stockwerke unter der Erde und vor 2.500 Menschen. Ein einmaliges Erlebnis. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich Mini-Kimonos für unseren Sohn mitgebracht habe.“

Einige der Gäste kamen im Asia-Look: Minzi Prinzessin zu Hohenlohe zum Beispiel, die einen Mantel im Kimono-Style von „Talbot Runhof“ trug: „Einer meiner Onkel war Botschafter in Japan“, erzählte sie. Auch Mode-Designerin Christina Duxa mag es derzeit in der Mode asiatisch: „Meine neue Kollektion „Pret you“ ist asiatisch angehaucht. Das ist derzeit ein absoluter Trend.“

„Bei uns zu Hause sieht es ein bisschen aus wie hier“, so Schauspieler Timothy Peach. „Wir sind japanisch eingerichtet, mit japanischen Schiebewänden und ähnlichen Bildern wie hier. Auch die Kunst von Fiona Tan hat einen sehr meditativen Charakter“, lobte er.

„Wunderbar zart“, lobte Dr. Antje-Katrin Kühnemann, die mit ihrem Mann Dr. Jörg Gühring auf Kunstschau ging. „Wir waren zusammen schon oft in Japan. Eigentlich jedes Jahr, bis uns meine OP in die Quere kam. Wir waren dort oft mit dem Auto unterwegs und konnten somit die Kirschblüte in vollen Zügen genießen.“

Bei ihrer Arbeit mischt die Künstlerin traditionelle Techniken wie Zeichnung, Malerei und Fotografie mit digitalen Verfahren. Licht und Farben spielen dabei eine tragende Rolle: Elemente aus Stilrichtungen wie Impressionismus, Kubismus, Surrealismus und Op-Art werden zu beeindruckenden und farbprächtigen Lichtcollagen verknüpft.

„Ich habe die Künstlerin vor zwei, drei Jahren kennen gelernt und war auf Anhieb begeistert. Sie hat nicht nur ein bezauberndes Wesen, sondern macht auch energetisch hochaufgeladene Kunst. Sie läutet mit dieser Ausstellung den Frühling ein“, so Mon Muellerschön. Sie hat die Ausstellung mit Kunst-Expertin Dr. Eva Karcher kuratiert. „Das Faszinierende an der Kunst von Fiona Tan ist die Vielschichtigkeit. Inhaltlich gesehen verbindet sie die westliche und die östliche Kultur. Sie verknüpft Logisches und Rationelles mit Intuitivem und Spirituellem“,
so Eva Karcher.

Wer genau ist Fiona Tan? Sie hat neben deutschen auch holländische, chinesische und brasilianische Wurzeln. Nicht das Thema Schmuck, vor allem die Kunst ist ihre große Leidenschaft. Sie studierte dieses Fach in der Schweiz, in Frankreich, in Japan und den USA. Ihren Abschluss machte sie im Jahr 2006 an der New Yorker Akademie „Parsons the New School for Design“. Sie beschäftigt sich neben der Bildenden Kunst auch mit digitalen Technologien sowie mit Religionen und Kulturen, Psychologie, Spiritualität und alternativen Heilmethoden. Vor allem interessiert sie sich für den japanischen Buddhismus ebenso wie für Reiki, eine japanische Lehre von den universellen Lebensenergien.

Wolfgang Greiner, General Manager Mandarin Oriental, Munich, freute über den gelungenen Auftakt der außergewöhnliche Ausstellung und den Besuch der Künstlerin: „Es ist verblüffend, welche Transformation der Raum durch diese neue Kunst an den Wänden erfährt. Kunstausstellungen haben hier eine lange Tradition. Nach renommierten Künstlern wie zum Beispiel Ellen von Unwerth, Roger Fritz, Sophie von Hanau und jüngst Johannes Weinsheimer freuen wir uns nun über die Werke von Fiona Tan. Ihre Werke passen perfekt zu uns, denn unserer Hotelkette hat asiatische Wurzeln.“

Dabei: Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz, Mode-Designerin Susanne Wiebe, PR-Lady Annette Zierer, die die Ausstellung im Mandarin Oriental eingefädelt hatte, Gaby von Thun, Unternehmerin Judith Epstein, Liszt-Urenkelin Ewa Schnitzenbaumer, Juwelier Thomas Jirgens, Gitta Gräfin von Lambsdorff, Gabriele Gräfin zu Castell, Renate Gräfin von Rehbinder, Produzentin Ankie Lau mit Tochter Ankie Beilke und deren Söhnchen Sebastian (elf Monate), die direkt nach der Vernissage zum Flughafen fuhren („Wir fliegen nach Hong Kong, wo Ankie morgen ein Shooting hat“), Schauspieler Detlef Bothe, Margarita Cittadini-Leinfelder, uvm.

Eva Karcher, Maximilian Hemmerle, Mon Müllerschön

Eva Karcher, Maximilian Hemmerle, Mon Müllerschön.

Antje-Katrin Kühnemann und
Dr. Jörg Gühring.

Antje-Katrin Kühnemann und Dr. Jörg Gühring
Gitta Gräfin Lambsdorff, Prinzessin Minzi zu Hohenlohe-Jagstberg
Axel Milberg und Frau Judith Milberg

Axel Milberg und Frau Judith Milberg.

Gitta Gräfin Lambsdorff, Prinzessin Minzi zu Hohenlohe–Jagstberg.


Hannelore Elsner, Jella Haase, Max von der Groeben. Fotos: SPIO/Petra Stadler

Hannelore Elsner, Jella Haase, Max von der Groeben. Fotos: SPIO/Petra Stadler

Hannelore Elsner auf dem Tisch
Champagner-Party beim Deutschen Filmball

Das Who’s Who der deutschen Filmbranche feierte in München den 45. Deutschen Filmball. Bei diesem gesellschaftlichen Großereignis schritten rund 1000 hochkarätige Gäste – darunter zahlreiche Stars und namhafte Vertreter aus Wirtschaft und Politik – über den roten Teppich vor dem Hotel Bayerischer Hof und stellten sich dem Blitzlichtgewitter der Presse. Drinnen ließen es die Stars des deutschen Kinos dann ordentlich krachen. Wie die Grande Dame des deutschen Films, Hannelore Elsner – die feierte auch mit 75 Jahren noch ordentlich – und auf dem Tisch.

Veranstalter des Deutschen Filmballs ist die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft SPIO e.V. Die stellvertretende Ministerpräsidentin und Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie Ilse Aigner eröffnete gemeinsam mit dem Präsidenten der SPIO Alfred Holighaus am Abend den 45. Deutschen Filmball, der seit Jahrzehnten als eine der beliebtesten Veranstaltungen der deutschen Filmbranche gilt. Alfred Holighaus: „Der Deutsche Filmball ist der traditionell glanz- und stimmungsvolle Auftakt eines Kinojahres. Hier blickt die Branche zurück – mal glücklich, mal enttäuscht. Und sie blickt nach vorne. Optimistisch und sorgenvoll zugleich. Dabei bleibt sie sichtlich bei Laune. Denn Filme machen, Filme zeigen und Filme schauen, macht Spaß.“

Unter den rund 1000 Gästen: Die stellvertretende Ministerpräsidentin und Bayerische Staatsministerin Ilse Aigner, die drei NEW STARS @ DEUTSCHER FILMBALL 2018 Philip Noah Schwarz, Ella Rumpf und Jakob Moritz Erwa sowie die NEW STARS @ DEUTSCHER FILMBALL 2018 Jury Martin Bachmann (Geschäftsführer Sony Pictures Entertainment Deutschland
GmbH), Oliver Berben (Vorstand Television, digital Media, Entertainment der Constantin
Film AG), Oliver Fock (Präsidiumsmitglied der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft SPIO e. V. und Geschäftsführer CineStar-Gruppe), Torsten Koch (Geschäftsführer Constantin Film Verleih und Geschäftsführer Marketing/Verleih Constantin Film AG), Georg Seitz (Ressortleiter Film, BUNTE) und Vincent de La Tour (Geschäftsführer Twentieth Century Fox of Germany).

Und Minu Barati-Fischer, Tom Beck, Dagi Bee, Quirin Berg, Sebastian Bezzel, Hanna Binke, Moritz Bleibtreu, Baran bo Odar, Fernanda Brandão, Nadeshda Brennicke, Detlev Buck, Annemarie Carpendale, Wayne Carpendale, Bülent Ceylan, Anika Decker, David Dietl, Doris Dörrie, Katja Eichinger, Nina Eichinger, Lars Eidinger, Hannelore Elsner, Gizem Emre, Nilam Farooq, Samuel Finzi, Florian David Fitz, Sigmar Gabriel, Jasmin Gerat, Sonja Gerhardt, Uschi Glas, Markus Goller, Wolfgang Groos, Natascha Grün, Jella Haase, Julia Hartmann, Edin Hasanovic, Martina Hill, Aaron Hilmer, Louis Hofmann, Diana Iljine, Ischtar Isik, Oliver Kalkofe, Sibel Kekilli, Anja Kling, Sebastian Koch, Lisa-Marie Koroll, David Kross, Maren Kroymann, Heiner Lauterbach, Viktoria Lauterbach, Jan Josef Liefers, Anna Loos, Heike Makatsch, Lisa Martinek, Freya Mavor, Barbara Meier, Nova Meierhenrich, Christiane Paul, Oliver Pocher, Lisa Maria Potthoff, Kida Ramadan, Lucas Reiber, Giulio Ricciarelli, Katja Riemann, Oskar Roehler, Marcus H. Rosenmüller, Benjamin Sadler, Emilio Sakraya, Andrea Sawatzki, Tom Schilling, Lena Schömann, Tim Oliver Schultz, Jannik Schümann, Simon Schwarz, Ralph Siegel, Hans Sigl, Axel Stein, Dr. Edmund Stoiber, Shanti Tan, Aylin Tezel, Tim Trageser, Jördis Triebel, Timmi Trinks, Janina Uhse, Lea van Acken, Max von der Groeben, Alicia von Rittberg, Jasmin Wagner, Max Wiedemann, Sönke Wortmann, Fahri Yardim, Oliver Ziegenbalg u.v.m.

Anna Lena Klenke, Gizem Emre, Jella Hase, Lea van Acken, Lena Schömann, Lucas Reiber, Katja Riemann

Anna Lena Klenke, Gizem Emre, Jella Hase, Lea van Acken,
Lena Schömann, Lucas Reiber, Katja Riemann.

Doris Dörrie, Lucas Reiber, Alicia von Rittberg, Jannik Schümann, Hannelore Elsner, Lea van Acken, Gizem Emre, Max von der Groeben, Aram Arami

Doris Dörrie, Lucas Reiber, Alicia von Rittberg, Jannik Schümann, Hannelore Elsner,
Lea van Acken, Gizem Emre, Max von der Groeben, Aram Arami.

Karin Stoiber, Sigmar Gabriel

Karin Stoiber, Sigmar Gabriel.

Uschi Glas und
Dieter Hermann.

Uschi Glas und Dieter Hermann
Alfred Holighaus, Ilse Aigner
Tom Beck

Tom Beck.

Alfred Holighaus,
Ilse Aigner.

Hannelore Elsner, Doris Dörrie, Ilse Aigner

Hannelore Elsner, Doris Dörrie, Ilse Aigner.

Heiner Lauterbach und
Frau Victoria.

Heiner Lauterbach und Frau Victoria
Sibel Kekilli
Jan Josef Liefers und Anna Loos

Jan Josef Liefers und Anna Loos.

Hannelore Elsner, Florian David Fitz
Bülent Ceylan, Katja Riemann, Oliver Berben

Bülent Ceylan, Katja Riemann, Oliver Berben.

Sibel Kekilli.

Max von der Groeben

Max von der Groeben.

Hannelore Elsner, Florian David Fitz.


Simone Ballack, Giulia Siegel, Sonja Kiefer, Nina Meise, Julia Meise, Sabine Piller, Michaela Rosien, Cordula Niedermaier May, Malte Wiedemeyer, Nicola Tiggeler, Alexandra Polzin, Alessandra Geissel, Veronica Sass, Constanze Hausmann, Eva Grünbauer, Doreen Dietel, Natascha Grün, Charlotte von Oeynhausen, Suzanne Landsfried. Fotos: Goran Nitschke/Brauer Photos

Simone Ballack, Giulia Siegel, Sonja Kiefer, Nina Meise, Julia Meise, Sabine Piller, Michaela Rosien, Cordula Niedermaier May, Malte Wiedemeyer, Nicola Tiggeler, Alexandra Polzin, Alessandra Geissel, Veronica Sass, Constanze Hausmann, Eva Grünbauer, Doreen Dietel, Natascha Grün, Charlotte von Oeynhausen, Suzanne Landsfried.
Fotos: Goran Nitschke/Brauer Photos

Michaela Rosien, Alexandra Polzien, Eva Grünbauer, Constanze Hausmann, Veronica Sass, Natascha Grün

Michaela Rosien, Alexandra Polzien, Eva Grünbauer, Constanze Hausmann,
Veronica Sass, Natascha Grün.

Frauenpower und Schönheits-Tipps zum Jahresbeginn
Ladies New Year Dinner in der Bar Lehel in München

Von Andrea Vodermayr
Spieglein, Spieglein ... Bei dieser Neujahrsparty drehte sich alles ums Thema Schönheit! 60 Powerfrauen aus Wirtschaft, Showgeschäft und Society trafen sich im Restaurant Bar Lehel in München. Dort hatten die PR-Expertin Michaela Rosien, die Apothekerin und Anti-Aging-Expertin Dr. Cordula Niedermaier-May (Dr. Niedermaier Pharma) und Hausherr Malte Wiedemeyer auch in diesem Jahr wieder zum „Ladies New Year Dinner“ geladen.

Die Veranstaltung hat mittlerweile einen festen Platz im Terminkalender der Ladies zum Jahresbeginn: Neben einem köstlichen Menü werden jedes Jahr auch die neuesten Beauty-
Trends aufgetischt. In diesem Jahr der neue Beauty-Drink „Regulatpro Hyaluron“: ein natürlicher Schönmacher mit Hyaluron zum Trinken, mit dem gleich zu Beginn schon einmal aufs neue Jahr angestoßen wurde. Ein Prosit auf die Schönheit!

So viele Damen wie nie zuvor waren dieses Mal mit von der Partie(y): VIPs wie Jutta Speidel, Giulia Siegel, die Meise-Zwillinge Nina und Julia Meise, Moderatorin Eva Grünbauer und Doreen Dietel genossen das Vier-Gänge-Menü und die köstlichen Weine und tauschten an diesem Abend natürlich auch igleich einmal Beauty-Tipps aus.

Erstmals mit dabei war Schauspielerin Jutta Speidel: „Ich kenne den Gastgeber Malte Wiedemeyer, er hat mich heute eingeladen. Ein Neujahrstreff mit lauter Frauen, da bin ich natürlich gerne mit dabei.“ Sie hat gerade 60 Vorstellungen in der Komödie im Bayerischen Hof hinter sich: „An Silvester hatte ich sogar Doppelvorstellung und vorgestern war die letzte Vorstellung. Am Freitag fliege ich mit meiner Freundin nach Thailand, darauf freue ich mich schon sehr. Die frische Luft macht meine Haut viel glatter.“

Gut erholt und braun gebrannt: die Meise Zwillinge Nina und Julia Meise: „Wir sind gerade erst aus dem Urlaub aus Bali zurück gekommen. Wir waren mit unseren Freunden dort, die beide Alex heißen. Jetzt freuen wir uns auf diesen ersten Event im Jahr - ohne Männer - und natürlich über die neuesten Beauty-Trends.“ Auch die beiden hatten ein paar gute Ratschläge in Sachen Schönheit parat: „Viel Schlaf, viel Wasser trinken und eine Feuchtigkeitspflege mit Hyaluronsäure. Im Winter durch die trockene Heizungsluft ist es besonders wichtig, der Haut viel Feuchtigkeit zuzuführen. Unser Tipp: Nach dem Duschen nicht abtrocknen, sondern direkt die feuchte Haut eincremen. Und wir legen immer zwei Teelöffel am Abend ins Gefrierfach, das hilft den Augen am nächsten Morgen sehr.“

Für Doreen Dietel war es ebenfalls eine Premiere: „Ich bin zum ersten Mal dabei. Ich bin ja eher die „Männerversteherin“ und habe mehr männliche als weibliche Freunde. Ich bin positiv überrascht, wie nett es hier unter all den Mädels ist“, meinte sie schmunzelnd. „Ich wohne seit einiger Zeit mit meiner Familie am Tegernsee und komme nur noch zu bestimmten Events nach München.“ Sie prostete anstatt mit Champagner mit dem Beauty-Drink: „Ich habe mir vorgenommen, ein Jahr lang keinen Alkohol zu trinken. Man schläft besser und tiefer wenn man keinen Alkohols trinkt. Ich bin mit dem Auto hier und fahre damit auch wieder nach Hause – nüchtern. Die Kommentare „Was, du trinkst nichts?“ finde ich allerdings jetzt schon nervig.“ Sie kam ungeplant im Partnerlook mit DJane Giulia Siegel: gelbes Kleid und silberne Overknees. Giulia ist ebenfalls schon auf den Geschmack des veganen Beauty-Drinks gekommen: „Er ist mein Espresso-Ersatz. Ich nehme in seit drei Jahren jeden Morgen – und er macht mich nicht nur wach und munter, sondern füllt auch noch die Beauty-Depots von innen auf.“

Moderatorin Alexandra Polzin durfte nicht fehlen: „Ich bin seit Anfang an hier dabei und Regulat Beauty Markenbotschafterin. Schönheit und Jugend zum Trinken - was gibt es für uns Frauen besseres? Wer träumt nicht davon, Schluck für Schluck jünger auszusehen? Ich lebe generell das ganze Jahr über recht gesund. Nur bei Pizza und Chips werde ich manchmal schwach. Ich bin jetzt über 40 Jahre alt, da muss man schon etwas mehr tun als mit 20. Der Körper verzeiht nicht mehr so schnell, und auch das Stück Sahnetorte steckt er nicht mehr so einfach weg. Aber auch wenn die Waage nach den Festtagen mal ein, zwei Kilo mehr anzeigt, lasse ich mich nicht stressen. Stress ist der größte Schönheitskiller.“

Simone Ballack: „Mein guter Vorsatz für 2018 lautet: Endlich mal wieder zur Kosmetikerin gehen und mich rundum verwöhnen zu lassen. Ich war schon zwei Jahre nicht mehr bei ddort, da ich die ganze Zeit mit dem Umbau meines Hauses beschäftigt war. Mein Vorsatz für 2018 ist es, mir wieder mehr Zeit für mich zu gönnen.Endlich wieder Zeit für Sport, Massagen und Sauna“.

Experten-Tipps für die Damen gab es zwischen Vorspeise und Hauptgang von Dr. Cordula Niedermaier-May: „Nur cremen alleine hilft nicht. Deshalb setzen wir auf Schönheit von innen und außen. Unser Beauty-Drink Regulatpro Hyaluron hat es wirklich in sich: neben Hyaluronsäure enthält er auch Biotin, Zink, Kupfer, Kieselsäure und über 50.000 sekundäre Pflanzenstoffe, sowie unsere einzigartige Regulatessenz. Dieser Mix ist extrem wirksam und bringt sehr schnell sichtbare Ergebnisse. Die Wirkung hat schon so manche Frauen
ins Staunen gebracht.“

Ihr persönlicher Beauty-Tipp: „Selbstliebe! Man muss sich so lieben wie man ist und sich und seinen Körper so gut es geht pflegen, dann fühlt man sich auch wirklich wohl in seiner Haut. Das strahlt man dann auch aus. Ich persönlich empfehle, viel Zeit in der Natur zu verbringen. Wanderungen, Fahrradtouren, Gartenarbeit, usw. Das streichelt die Seele und ist zudem gesund. Ich treibe zweimal pro Woche moderat Sport und ernähre mich ausschließlich gesund. Gemüse und Obst habe ich sogar selbst im Garten – das ist echter Luxus!" Und somit wurde zu Beginn anstatt mit Champagner mit einem gesunden „Regulat Spitz“ mit Maracuja- und Mangosaft, Vanillesirup, frisch gepresster Orange und einem Fläschchen
Regulatpro Hyaluron geprostet.

Designerin Sonja Kiefer zählt zur Fan-Gemeinde der "Zauberfläschchen": „Ich bin seit Anfang dabei. Es ist immer der erste Termin im Jahr und dann immer ein Treffen mit interessanten Frauen und vielen Freundinnen – was gibt es Besseres?“ Ihr Beauty-Vorsatz? „Ich habe es mir vorgenommen, keine guten Vorsätze zum Jahresbeginn zu fassen. Ich habe kürzlich im Radio einen Bericht eines Psychologen gehört. Dieser hat der erklärt, dass gute Vorsätze nichts bringen. Denn sie machen depressiv und unglücklich und führen somit zu Falten“, lachte sie. „Wenn man etwas in seinem Leben möchte, dann sollte man das gleich tun.“

Malte Wiedemeyer (Geschäftsführer Restaurant Bar Lehel) freute sich über seine Rolle als Hahn im Korb: „Frauenpower gleich zum Jahresbeginn - das ist doch ein wunderbarer Start ins Jahr 2018. Wir freuen uns, dass wir die Damen auch in diesem Jahr wieder kulinarisch
verwöhnen dürfen.“

Weniger Pfunde auf die Waage bringen ... Auch das ist der Vorsatz vieler Damen zum Jahresbeginn. An diesem Abend verzichteten aber alle auf das Kalorienzählen. Das köstliche Vier-Gänge-Menü (Curry-Kürbisschaumsüppchen mit Couscous-Bällchen, Hyaluron-Gratinee, Lachs auf Sesamspinat und Baileys Panna Cotta) von Küchenchef Tony Osterburg ließen sich außerdem schmecken:

Schauspielerin Suzanne Landsfried („Hubert und Staller“: „Mein guter Beauty-Vorsatz: Jeden Tag drei Liter Mineralwasser trinken“), Natascha Grün (Kleiderverleih dresscoded.com), Moderatorin Sabine Piller, Moderatorin Eva Grünbauer („Mein guter Vorsatz fürs neue Jahr: Acht Stunden schlafen pro Nacht“), Model Alessandra Geissel, Grazia Stallone (PR-Lady Regulat Beauty), Schauspielerin Nicola Tiggeler, Bloggerin Jeannette Graf, Daniela Sandvoss, Charlotte Gräfin von Oeynhausen, die Stoiber-Töchter Veronica Saß und Constanze Hausmann, Winzerin Victoria Lergenmüller, die mit erlesene Tropfen aus dem eigenen Weingut Sankt Annaberg verköstigte, Keksliebe-Gründerin und Konditorin Julie Bamber, die die Damen mit ihren süssen Leckereien verwöhnte, Michaela Belling (Marriott), Daniela Sandvoss („Brain & Soul Events“), Christiane Wolff (Serviceplan) sowie Alexander May (Sohn von
Dr. Cordula Niedermaier-May).

Alexandra Polzin

Alexandra Polzin.

Nicola Tiggeler, Cordula Niedermaier May.

Nicola Tiggeler, Cordula Niedermaier May
Constanze Hausmann, Simone Ballack, Veronica Sass
Cordula Niedermaier May, Malte Wiedemeyer, Michaela Rosien

Cordula Niedermaier May, Malte Wiedemeyer, Michaela Rosien.

Constanze Hausmann, Simone Ballack, Veronica Sass.

Malte Wiedemeyer, Jutta Speidel

Malte Wiedemeyer, Jutta Speidel.

Nina Meise, Julia Meise.

Nina Meise, Julia Meise

Oscar Lauterbach mit Isabella Ahrens und Enya Elstner mit Milana Gräfin Bruges von Pfuel und Lucia Strunz und Tyger Lobinger. Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos

Oscar Lauterbach mit Isabella Ahrens und Enya Elstner mit Milana Gräfin Bruges von Pfuel und Lucia Strunz und Tyger Lobinger. Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos

Promi-Kids haben den Durchblick
Rodenstock Eyewear Show mit Enya Elstner & Co.

Von Andrea Vodermayr
Bühne frei für den Star-Nachwuchs! Bei der „Rodenstock Eyewear Show“ in München, die im Rahmen der Brillenmesse „opti“ stattfand, standen die begabten Kinder zahlreicher Prominenter im Rampenlicht: Enya Elstner, die Tochter von Entertainer-
Urgestein Frank Elstner, Heiner Lauterbach-Sohn Oscar Lauterbach, Claudia
Effenberg-Tochter Lucia Strunz, Isabella Ahrens (Tochter von Mariella Ahrens), Milana Gräfin von Pfuel (Tochter von Stephanie Gräfin von Pfuel) und Tyger Lobinger, der Sohn von Ex-Hochspringer Tim Lobinger, führten im „Haus der Kunst“ die neuesten Brillentrends vor.


Donnernden Applaus für die „next Generation“ gab’s nicht nur von den Promi-Mamas und -Papas, die stolz in der Front Row saßen. Sondern auch von zahlreichen weiteren prominenten Brillen-Fans wie zum Beispiel Schauspieler Sascha Hehn, Schauspielerin Gesine Cukrowski, Model Rebecca Mir, Schauspieler Hardy Krüger jr. und Schauspielerin Sila Sahin.

Enya Elstner ist das Blitzlicht gewöhnt. Die 20-Jährige und jüngste Tochter von Frank Elstner ist seit einigen Jahren als Schauspielerin erfolgreich und steht schon seit ihrem elften Lebensjahr vor der Kamera. Auch ihre Premiere auf dem Catwalk meisterte sie mit Bravour. „Das ist heute mein erster Auftritt als Model. Ich wurde angefragt und war von der Idee auf Anhieb begeistert. Bei meiner Größe – ich bin 1,60 Meter groß – hat man nicht so oft die Chance, auf dem Laufsteg zu stehen. Modeln als Beruf war aber auch nie eine Option für mich. Mein Traum war schon immer die Schauspielerei. Derzeit studiere ich Musikmanagement in Berlin und schreibe für eine Musikzeitschrift. Gedreht wird dann wieder ab März.“

Sie ist Brillenträgerin: „Ich bin kurzsichtig und trage oft eine Brille, vor allem beim Autofahren, denn das ist praktischer als Kontaktlinsen. Vielleicht sollte ich sie auch öfter beim Ausgehen tragen, denn eine Brille ist immer ein Statement. Mein Freund hat sich zumindest noch nie beschwert wenn ich Brille trage“, meinte sie schmunzelnd.

Eine Premiere war es auch für Oscar Lauterbach. Der 29-jährige Sohn von Heiner Lauterbach und Katja Flint tritt in die Fußstapfen seiner berühmten Eltern und studiert Regie. Er absolvierte seinen ersten Ausflug in die Modelwelt lässig und cool. Hatte er vorab geübt? Er schüttelte den Kopf: „Ich habe in der Familie zwei Modedesigner und war schon öfter bei deren Shows im Publikum. Ich konnte dort alles aus nächster Nähe beobachten und wusste also ungefähr wie man richtig läuft.“

Hauptberuflich wäre das Modeln aber nichts für ihn: „Meine anderen Projekte machen mir momentan mehr Spaß. Ich arbeite gerade an meinem Abschlussfilm an der Filmhochschule und habe auch gerade eine Idee für einen Roman zu Papier gebracht.“ Als Brillenmodel für einen Abend hatte er sich aber gerne einspannen lassen: „Ich trage seit 15 Jahren eine Brille, vor allem beim Autofahren. Ich habe festgestellt, dass sie mir am Besten steht wenn ich
gerade Bart trage.“

Mama Katja Flint freute sich mit dem Sohnemann: „Es war sehr amüsant, meinen Sohn heute zu beachten. Ich glaube, er sieht das Ganze genau so entspannt wie ich. Er ist derzeit mit seinem Abschlussfilm beschäftigt, deshalb ist das heute „just for fun“. Aber ich muss sagen, dass ihm Brille wirklich gut steht.“

Professionell absolvierte Lucia Strunz ihren Auftritt. Die bildhübsche Tochter von Thomas Strunz und Claudia Effenberg hat sich mittlerweile einen Namen als Model gemacht und marschierte professionell über den Catwalk: „Ich war ja schon öfter als Model im Einsatz, deshalb hatte ich vor diesem Auftritt kaum Lampenfieber. Ich glaube, meine Mutter ist heute viel nervöser als ich. Für Rodenstock war es für mich eine Premiere als Model. Ich bin leicht kurzsichtig und trage beim Fernsehen Brille. Ich habe mich heute vor allem in die Sonnenbrillen verliebt. Vor allem in ein verspiegeltes Modell in Silber, einfach supercool.“

Claudia Effenberg filmte den „Walk“ ihrer Tochter mit dem Handy und schwärmte: „Meine allererste Model-Reise war für ein Foto-Shooting für Rodenstock, das war im Jahr 1988 auf Lanzarote. Toll, dass heute Lucia hier steht. Ich bin superaufgeragt.“ Mama Claudia überraschte mit Locken-Frisur: „Das wäscht sich morgen wieder raus. Ich habe ja immer noch einen verletzten Fuß und darf deshalb keine hohen Schuhe tragen. Da muss ich obenrum für Hingucker sorgen“, lachte sie.

„Die Brillen sind supercool. Mir gefallen vor allem die schlichteren Modelle“, so Isabella
Ahrens (18). Sie hatte ihre Mutter, Schauspielerin Mariella Ahrens, zur Show mitgebracht: „Das ist erst mein zweiter Auftritt als Model und deshalb war ich natürlich auch etwas aufgeregt. Es war mein Wunsch, dass meine Mutter mich nach München begleitet. Wenn sie mit dabei ist fühle ich mich gleich viel sicherer.“ Für sie ist der Ausflug ins Showbiz eine Ausnahme: „Ich gehe noch zur Schule und mache im Frühjahr mein Abi. Danach überlege ich, BWL zu studieren. Das Showgeschäft würde mich zwar durchaus interessieren, aber ich möchte erst einmal studieren, das ist mir wichtig.“

Luxus-Makler Marcel Remus kam eigens für einen Abend aus Mallorca. Er hatte vor allem Lucia Strunz die Daumen gedrückt: „Sie hat im Vorjahr für meine Sneakers-Kollektion gemodelt. Aber auch als Brillenmodel ist sie klasse.“ Auch er ist Brillenträger: „Ich bin blind wie ein Maulwurf und trage deshalb seit meiner Kindheit eine Brille. In den letzten Jahren habe ich Kontaktlinsen getragen. Aber vor ein paar Monaten bin ich wieder auf die Brille umgestiegen und habe sie nun auch als modisches Accessoire für mich entdeckt. Mit Brille sieht man gleich viel intellektueller aus“, meinte er schmunzelnd.

Schauspielerin Hardy Krüger jr. durfte nicht fehlen. Er ist Brillenträger und seit langem Rodenstock Fan: „Brillen sind ja heutzutage coole Lifestyle-Produkte. Die Teenies tragen Brillen mit Fensterglas, das ist hip. Ich liebe Brillen, vor allem mein neues Modell im 70ies-Style. Mittlerweile bin ich ordentlicher geworden und muss meine Brille auch nicht mehr dauernd suchen“, meinte er schmunzelnd.

Schauspieler Sascha Hehn ist ein seltener Gast auf dem Red Carpet. Er kam mit Partnerin Gloria und cooler Brille mit orangefarbenen Gläsern: „Ich liebe Brillen, war aber noch nie bei einer Brillenmodenschau. Deshalb bin ich hier.“

Stammgast ist Moderatorin Karen Webb. Sie führte auch dieses Mal wieder durch den Abend – natürlich bebrillt: „Ich trage auch öfter in der Sendung Brille – und bekomme immer viel positives Feedback.“

„Die Brille wird immer mehr und mehr zum Mode-Accessoire. Deshalb machen wir heute eine Brillenmodenschau“, so Gastgeber Oliver Kastalio, der CEO von Rodenstock, der die Gäste begrüßte. Gezeigt wurden bei den Korrektionsbrillen die „Retro Classic“-Kollektion und die „Masters Selection“, bei den Sonnenbrillen die „Mix your Style“ und die „Supersonic“. Die Trends in Sachen Brille für das Jahr 2018? Kastalio: „Rahmenlose Sonnenbrillen in bunten Farben und bei den Korrektionsbrillen Retro-Modelle.“

Seinen ersten Auftritt im Rampenlicht hatte Tyger Lobinger (18), der älteste Sohn von
Ex-Hochspringer Tim Lobinger: „Ich modle zum ersten Mal in meinem Leben. Ich gehe noch zur Schule und mache in Bonn gerade Wirtschaftsfachabitur.“ Style ist ihm wichtig: „Ich achte darauf, auch beim Sport gut auszusehen. Ich mache Fitness und spiele Fußball. Eine Brille trage ich nicht, dafür aber bin ich ein großer Fan von Sonnenbrillen.“

Seltener Gast auf dem Society-Parkett ist Gundel Fuchsberger, die Witwe des unvergessenen „Blacky“. Zu diesem Event kam sie gerne: „Oliver Kastalio und seine Frau Kirsten sind quasi meine Nachbarn und wir sind seit vielen Jahren befreundet. Mein Mann hat immer die Rodenstock Brillen getragen und sogar selbst ein Modell entworfen.“

Kein Weg war zu weit: Schauspielerin Susan Sideropoulos kam aus Berlin. Sie freute sich über das Treffen mit den Ex-GZSZ-Kollegen Schauspielerin Maike von Bremen, Sila Sahin und Nina Bott: „Als Kind wollte ich immer eine Zahnspange und eine Brille haben, ich fand das einfach cool“, erinnerte sich Nina Bott. „Leider habe ich beides nicht gebraucht. In meinem Job als Schauspielerin darf ich nun zum Glück öfter Brille tragen. Und ich hoffe auf die Alterssehschwäche...“, meinte sie schmunzelnd.

Eine Premiere war es auch für Rebecca Mir: „Ich stehe heute zum ersten Mal mit Brille auf einem roten Teppich. Ich bin ein großer Brillenfan und trage sie auch privat gerne – und das obwohl ich keine Gläser mit Stärke brauche. Brillen sind ein Eyecatcher und man kann damit jedes Outfit aufpeppen.“

Happy war auch Sila Sahin: „Meine Schwiegereltern sind Optiker und auch gerade auf der opti unterwegs. Wir sehen uns später noch. Coole Brillen gucken und die Familie treffen – eine wunderbare Kombination.“

Dabei: DJane Giulia Siegel, deren Mutter Dunja Siegel, Schauspielerin Carin C. Tietze, die frisch verheiratete Schauspielerin Monika Peitsch mit ihrem Mann Sven Hansen-Höchstädt, Printenkönig Hermann Bühlbecker, Moderatorin Silvia Walker, Schauspielerin Doreen Dietel, Moderator Alexander Mazza, Model-Agent Peyman Amin, Model Alessandra Geissel, Ex-Hockey-
Ass Stefan Blöcher mit Partnerin Anna, Moderatorin Jessica Kastrop, Designerin Sonja Kiefer, Produzent Norbert Dobeleit, Stefan Schaffelhuber, Model Alessandra Geissel, uvm.

Oliver Kastalio (CEO Rodenstock) mit Hardy Krüger jr.

Oliver Kastalio (CEO Rodenstock)
mit Hardy Krüger jr.

Karen Webb.

Karen Webb
Stefan Blöcher mit Freundin Anna Bosch
Marcel Remus

Marcel Remus.

Stefan Blöcher mit Freundin Anna Bosch.

Oliver Kastalio (CEO Rodenstock) und Sascha Hehn mit Begleitung Claudia Effenberg

Oliver Kastalio (CEO Rodenstock) und Sascha Hehn mit Begleitung.

Oliver Kastalio (CEO Rodenstock) mit Katja Flint

Claudia Effenberg.

Oliver Kastalio (CEO Rodenstock) mit Katja Flint.

... zurück

 

www.hubermax-ws.de
www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München
www.emerescue.de