isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
Flughafen München
Flughafen München
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

in MÜNCHEN Archiv

Georgia Guillaume, Ayse Auth, Verena Ofarim, Nadja Schaumburg Lippe, Constanze Kronton, Nathalie Ziegler. Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos für Haarwerk

Georgia Guillaume, Ayse Auth, Verena Ofarim, Nadja Schaumburg-Lippe, Constanze Kronton, Nathalie Ziegler. Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos für Haarwerk

Ayse Auth

Ayse Auth.

Jubiläum 15 Jahre Haarwerk
mit Verena Ofarim, Nadja Schaumburg-Lippe & Co.

Von Andrea Vodermayr
Seit anderthalb Jahrzehnten macht sie die Münchner (VIP-)Damen in Sachen Frisuren schöner und vor allem Blondinen noch blonder: die Rede ist von Hair-Stylistin und Blond-Expertin Ayse Auth vom Münchner „Haarwerk“. Dieses Jubiläum wurde jetzt zelebriert: Ayse Auth hatte zur Jubiläumsfeier „15 Jahre Haarwerk“ in den Salon in der Münchner Sparkassenstraße eingeladen. Sie konnte bei der Veranstaltung –
es galt 2 G – zahlreiche VIPs begrüßen.

Mit dabei waren unter anderem Verena Ofarim, Nadja Prinzessin zu Schaumburg-Lippe, Patricia Riekel (Vorstandsvorsitzende der Tribute to Bambi Stiftung und Ex-Bunte-Chefredakteurin), Kickboxerin Georgia Guillaume und Designerin Natascha Grün Im Gegensatz zu ihrer kultigen „Blond Charity Wiesn“ durften dieses Mal auch Nicht–Blondinen und auch die Herren der Schöpfung mit dabei sein: die brünette Bloggerin und Fashion-Expertin Jeannette Graf, sowie Model-Agent Peyman Amin mit Freundin Sandra Apfelbeck und Ralph Piller mit Frau Sabine.

Verena Ofarim war auch schon bei der Blond Wiesn dabei gewesen. Nun kam sie zum Jubiläum und plauderte aus dem Frisuren-Nähkästchen. Auch sie war nicht immer blond, und auch die ein oder andere Frisurenpanne war da schon dabei, wie sie schmunzelnd erzählte: „Ich hatte auch schon mal andere Haarfarben. Ich habe vor einigen Jahren, ich glaube es war 2012, in einer Pro7 Show mit Claudia Schiffer meine Mode-Kollektion mit Seidenhosen und Kimonos vorgestellt. Damals trug noch kaum einer den Boho-Style und die Kollektion kam leider nicht so gut an – ebenso wenig wie meine damals kuperfarbene Haare“, erzählte sie lachend.

„Als Jugendliche hatte ich auch mal pinkfarbenen Haare, und ich habe sie auch schon mal Braun gefärbt, weil ich damals eben mal nicht mehr Blondchen sein wollte.“ Doch sie kam wieder zurück zu blond: „Blondchen heißt nicht Dummchen! Deswegen finde ich es cool, dass Ayse dieses Blondsein mit ihrer blonden Community so lebt. Sie und die Frauen um sie herum – das sind alles coole Blondinen und echte Powerfrauen. Ich finde, Ayse ist supermodern, denn es ist ihr gelungen, eine neue Assoziation zu schaffen, was Blondsein bedeutet. Für mich verkörpert sie ein neues Image der blonden Frau. Sie ist eine moderne blonde Muse und deswegen bin ich gerne heute hier.“

„Ein Jubiläum eines Geschäfts, denn das ist ein besonders Ereignis und würdigt sowohl den Laden als auch die Kundschaft. Man bekomm so neue Energie“, so Powerfrau Ayse. „Ich freue mich, dass wir heute endlich wieder einmal alle zusammenkommen und auf 15 Jahre Haarwerk in München anstoßen.“ Die Erfolgsstory geht allerdings schon länger: Im Jahr 1993, also vor
28 Jahren, eröffnete sie mit ihrer Schwester Hatice den Salon in Frankfurt, und dann kam 2017 die Berliner Dependance in der Schlüter Straße dazu, weil wir auch den Berlinerinnen ein schönes Bond machen wollten“, erinnerte sie sich lachend. „An München hängt mein Herz besonders“, so Ayse. „Ich mag die Münchner/innen und ihre Mentalität, das Bussi-Bussi – vor Corona – und bin dankbar, dass sie mich damals hier so gut aufgenommen haben und möchte mich dafür heute von Herzen bedanken.“

Model-Agent Peyman Amin hatte in seinem Job schon so manch „haariges“ Erlebnis: „Bei all den vielen Haar-Jobs für meine Models musste ich so einige Katastrophen bewältigen. Die Farbe bei blonden Haaren frisch zu halten, ist nicht leicht. Oft hat man nach dem Färben einen Grünstich. Oder noch schlimmer: beim Bleichen kann man sich auch mal die Kopfhaut verbrennen. Umso wichtiger ist es, dass es Expertinnen wie Ayse gibt, auf die man sich auch als Model-Agent blind verlassen kann.“

„15 Jahre Haarwerk München – und so lange kenne ich Ayse“, so Patricia Riekel. Ich war damals eine ihrer ersten Kundinnen. „Möchten Sie ein schönes blond?“, fragte sie mich damals, und ich bin seither in Sachen Haaren nie fremdgegangen. Ich wünsche ihr zu diesem Jubiläum, dass alle ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

„Ich habe tatsächlich schon mehrere Versuche gestartet, blond zu werden“, erzählte Jeannette Graf lachend. „Leider ist es immer orange geworden. Mein Friseur sagte mir immer schon, dass ich von der Haar-Qualität her immer einen Rotstich haben würde, aber diesen wollte ich nicht. Deswegen habe ich mich für Strähnchen entschieden, aber auch die wurden leider rot. Auf die Blond-Wiesn würde ich auch mit einer blonden Perücke kommen. Ich habe vor Jahren bei einer Modenschau eine Perücke, einen blonden Bob getragen, und alle sagten mir, ich sähe aus wie Linda Evangelista – nur eben in blond. Deswegen kann ich mir sehr gut vorstellen, dass mit blond stehen würde. Blond ist also ein unerfüllter Traum, deswegen würde ich das mit der Perücke eiskalt durchziehen. Blond sieht auf jeden Fall immer unschuldiger, freundlich und auch jünger. Deshalb: Je älter man wird, umso heller sollten die Haare werden. Ich bin aber nicht unglücklich als Brünette. Der liebe Gott wird sich dabei schon
etwas gedacht haben.“

„Blond fällt mehr auf, aber dunkel sieht interessanter aus“, so Kickboxerin Georgia Guillaume. „Richtig dunkle Haare hatte ich noch nie, maximal Magenta.“ - „Ich war fast immer blond. Als Kind schon ,doch dann wurde ich mit der Zeit dunkler. Ich bleibe bei blond, denn es sieht einfach frischer aus“, so Nadja zu Schaumburg-Lippe. Der Dresscode lautete „Glitzer, Glamour, Gala“ und die Gäste hatten sich schick in Schale geworfen. Natascha Grün kam im Glitzer-
Jumpsuit aus ihrer ersten eigenen Kaufkollektion „Natascha Grün“: „Den hatte ich heute auch schon tagsüber an, da ich ein Shooting mit Powerfrauen in der Motorworld hatte, und er passte perfekt hierher.“

„Zu einer tollen Frisur gehört immer ein passendes Outfit und umgekehrt“, so Ayse. Auch Fashion-Fans kamen auf ihre Kosten: Es gab eine Modenschau des Labels „Bach& Adze“ von Designerin Anna Schaefer, die die Models in ihrer Kollektion mit Tüll und Spitze über den Laufsteg schickte, und Ayse zeigte Shirts ihres eigenen Labels mit Logos wie „Blonde is
Queen“. Danach sorgten Sänger Jimmie Wilson und DJ Nowwherepeoplemusic für Stimmung. Außerdem dabei: Kamilla Sokorova (Ärztin für Ästhetische Medizin) mit Ehemann Timo Derichs (Inhaber Praxis Medart in München), Designerin Katharina Lukas (Schatzi Dirndl) uvm.

Verena Ofarim, Julia Haupt

Verena Ofarim, Julia Haupt.

Georgia Guillaume, Ayse Auth, Verena Ofarim,
Nadja Schaumburg-Lippe.

Uschi Ackermann

Uschi Ackermann.

Georgia Guillaume, Ayse Auth, Verena Ofarim, Nadja Schaumburg Lippe

Stefanie Wirnshofer und Boris Entrup. Fotos: Gisela Schober/Getty Images

Stefanie Wirnshofer und Boris Entrup. Fotos: Gisela Schober/Getty Images

Janina "Nini" Unuetzer, Funda Vanroy, Thomas Kemper, Nadja Anna Schaumburg-Lippe und Stefanie Wirnshofer

Janina "Nini" Unuetzer, Funda Vanroy, Thomas Kemper, Nadja Anna Schaumburg-Lippe und Stefanie Wirnshofer.

Launch-Day „Onni“ bei Star-Friseur Thomas Kemper
mit Boris Entrup, Nadja zu Schaumburg-Lippe & Co.


Von Andrea Vodermayr
Kaum einer war im Lockdown-Jahr gefragter als er: der Friseur. Jetzt im November gaben sich im Salon von Star-Friseur Thomas Kemper im Graf Arco-Palais am Wittelsbacher Platz im Herzen Münchens die VIPs die Klinke in die Hand. Dort stellte
PR-Expertin Stefanie Wirnshofer ihre erste eigene organische Haarpflegeserie „Onni“ vor – gemeinsam mit Top-Stylist Boris Entrup und „Hausherr! Thomas Kemper(und nach der 3 G plus Regel). Onni – das ist viel mehr als nur Wäsche und Pflege, sondern die Produkte Bio-Luxus für die Haare!


Zum Testen der neuen Produkte schauten – zeitversetzt zwischen 16 und 20 Uhr – auch zahlreiche prominente Ladies vorbei, darunter u.a. Model Sarah Brandner, die Moderatorinnen Funda Vanroy und Katja Wunderlich, Nadja zu Schaumburg-Lippe, Schauspieler Nele Kiper, Charlotte Gräfin von Oeynhausen, Kunst-Expertin Mon Muellerschoen und Bloggerin Julia Haupt. Und auch einige Männer waren dabei, darunter u.a. Umweltaktivist und Abenteurer Sebastian Copeland mit seiner Frau Carolin. Und alle zeigten sich von den „haarigen“ Produkten begeistert. Fazit: Haare gut, alles gut!

Boris Entrup war eigens für den Launch-Day von Hamburg nach München gekommen, um den VIPs mit den neuen Produkten die Haare schön zu machen und hatte für die Gäste auch den ein oder anderen Styling- und Pflegtipp parat. Von den Produkten – zur Linie gehören Serum, Shampoo, Conditioner und Maske – zeigte sich auch der Haarprofi begeistert: „Die Produkte sind absolute Helfer. Mir gefällt vor allem der Aspekt, dass alle Inhaltsstoffe natürlich sind. Sogar die Verpackung ist nachhaltig, aus recyceltem Plastik. Das kann man bzw. frau guten Gewissens an die Haare lassen und ich bin rundum glücklich darüber, dass sie nicht nur bei mir zu Hause in der Dusche stehen, sondern dass ich sie auch in meinem Atelier in
Hamburg führen kann.“

Model Sarah Brandner war an der richtigen Adresse: „Ich liebe Naturkosmetik und finde allein deshalb die Produkte schon super. Ich habe von Natur aus sehr trockene, aber nie fettige Haare. Ich muss sie also nicht dauernd waschen, benötige aber viel Pflege.“ Nicht immer lief es bei ihr beim Friseurbesuch so rund: „Ich hatte schon öfter Extensions und leider auch oft Unmengen an Kleber auf der Kopfhaut …“

„Die Produkte sind super und duften vor allem so lecker“, lobte Schauspielerin Nele Kiper. „In den herkömmlichen Spülungen sind meist Silikone und Parabene, die das Haar glatt machen. Aber meine Haare sind von Natur aus schon glatt, deswegen fahre ich mit diesen Produkten bestimmt gut.“ Sie hat auch schon das ein oder andere „haarige“ Erlebnis gehabt: „Mit
12 Jahren habe ich mir die Haare mit Farbe aus dem Afro-Shop dunkelblau gefärbt und nach einer Woche sah es aus wie Schimmel“, erinnerte sie sich schmunzelnd. „Ich hatte auch schon lila, rote und schwarze Haare. Jetzt bleibe ich bei meiner Naturhaarfarbe.“

„Ich fühle mich wie neugeboren“, so Moderatorin Funda Vanroy nach dem Waschen & Föhnen. „Die Haare fühlen sich leicht statt schwer an. Und der Duft ist nicht penetrant, sondern sehr angenehm.“ Kunstexpertin Mon Müllerschön ist Stammgast im Salon: „Thomas Kemper vertraue ich mein Haar schon seit Jahren an und ich finde es großartig, dass er immer mit der Zeit geht, auch jetzt mit diesen organischen Produkten.“ Nadja zu Schaumburg-Lippe genoss das Verwöhnprogramm ebenfalls: „ich bin immer dabei wenn es um organische Produkte geht. Ich habe lange Haare und müsste nicht regelmäßig zum Friseur. Wahrscheinlich würde ich auch ein Jahr lang ohne auskommen, im Gegensatz zu den Männern. Aber ein Friseurbesuch
tut einfach gut.“

„‘Onni‘ bedeutet Glück und ‚Onni‘ macht hoffentlich bald alle glücklicher, die schönes und gesundes Haar haben möchten“, so Gastgeberin Stefanie Wirnshofer, die die Haarpflegelinie soeben auf den Markt brachte. Wie kam sie auf die Idee? „‘Hair is everything‘, das sagte schon die Heldin Kultserie „Fleabag“, als sie einem Friseur wutentbrannt erklärt, wie unsere Haare unser Leben beeinflussen. Und sie hat Recht! Selbst die Yale University hat sich dem Thema mit einer Studie gewidmet, laut der das Selbstbewusstsein an einem Bad-Hair-Day stark sinkt. Schlecht sitzendes Haar erhöhe, so die Wissenschaftler, die soziale Unsicherheit und die Selbstzweifel. Natürlich gibt es Wichtigeres als Haare. Aber das ist kein Grund, das eigene Haarpotenzial nicht voll auszuschöpfen. Denn: Haare sind ein Symbol für Jugendlichkeit, Gesundheit und Attraktivität.

Eine gute Frisur verändert nicht unser Leben. Aber es macht das Leben besser, das wurde uns allen doch vor allem auch im Lockdown deutlich. Das Ziel ist: besseres Haar, bessere Laune.“ Und so ist die Idee zu ihrer ersten eigenen Haarpflegelinie entstanden: „Nur natürliche, gesunde und biologische Inhaltsstoffe haben es in unsere Rezepturen geschafft, zum Beispiel Aloe Vera-, Kokos- und Lemonschalen-Extrakt. Und sogar Haferflocken, denn die sorgen für Volumen. Bei täglicher Anwendung kann man mit den Produkten sichtbar Volumen, Dichte, Haarwuchs und Qualität verbessern. Die Produkte sind perfekt, um hormonellen Haarausfall, unter dem beispielsweise Schwangere und Frauen in der Menopause leiden,
entgegenzuwirken“.

Das begeisterte auf Anhieb auch Thomas Kemper, der die Produkte ab sofort in seinem Salon verkauft: „Ich bin neuen Produkten grundsätzlich aufgeschlossen. Ich hatte das Haar danach in den Händen – und das Haar war sauber und roch zudem gut. Ich hatte auf Anhieb ein gutes Gefühl. Zudem wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger und dies ist ein Schritt in die richtige Richtung.“ Zudem sind die Produkte übrigens auch auf der Website von
„Onni“ erhältlich.

Auch die Herren zeigten sich begeistert. Sebastian Copeland begleitete seine Frau Carolin zum Event: „Mein Mann soll ja schließlich auch gute Haare haben“, so Carolin Copeland schmunzelnd. „Wir sind aber auch wegen Steffi hier, mit der wir gut befreundet sind. Ich bin Hautärztin und da gehört das Thema Haare auch mit dazu. Ich war dabei, als Steffi die Produkte entwickelt hat und bin sehr begeistert. Auch von Steffis Energie und Professionalität. Eine echte Powerfrau.“

„Don’t panic it‘s Organic – diesen Leitspruch von ONNI finde ich klasse, da Bio-Produkte und Nachhaltigkeit in meinem Leben eine wichtige Rolle spielen“, so Bloggerin und Fashion-Expertin Jeannette Graf. „Wenn Thomas Kemper als einer der Top Styling-Profis in unserer Stadt diese Produkte in seinem Salon führt, dann spricht das natürlich für sich. Ich bin bisher keine Kundin hier und zum ersten Mal in seinem Salon, freue mich aber sehr, ihn und die neue Haarpflegeserie heute kennenzulernen.“

„Wenn es um Volumen, Dichte und Haarwuchs geht, dann bin ich sofort am Start, denn meine Haare sind für mich schon ein hoffnungsloser Fall geworden“, meinte Charlotte Gräfin von Oeynhausen lachend. „Als ich von Stefanie erfahren habe, dass sie organische Haar-Produkte launcht, war ich auf Anhieb begeistert. Gerade in der heutigen Zeit sollte man sehr darauf achten, wie man mit seinem Körper umgeht und was man vor allem an Produkten benützt. Ich freue mich sehr, dass Thomas und Britta Kemper Stefanie Wirnshofer dabei unterstützen und somit auch ein Statement setzen.“

Geprostet auf den Erfolg der Haarpflegeserie wurde mit „Chandon Garden Sprizz“ – einem Schaumwein mit Orangenbitterlikör: „Er ist ohne künstliche Aromen und Farbstoffe – und passt somit perfekt zum heutigen Tag“, so Steffi Wirnshofer.

Außerdem dabei: Moderatorin Katja Wunderlich („Die Produkte sind ein Traum und die Haare danach nicht platt, sondern supergriffig“), Bloggerin Elke Hoffmann, Viktoria Strehle, Schmuckdesignerin Casha Kellermann, Constanze Kraus (Frau von Mike Kraus: „Wenn Steffi etwas macht, dann ist immer viel Herzblut dabei und es stecken immer gute Produkte
dahinter“), Unternehmer Achim Thyssen mit Frau Anja, uvm.

Boris Entrup, Thomas Kemper

Boris Entrup, Thomas Kemper.

Boris Entrup, Jeannette Graf, Nele Kiper und Thomas Kemper

Boris Entrup, Jeannette Graf, Nele Kiper und Thomas Kemper.


Marie Theres Relin, Linda J. Thompson, Sissi Perlinger, Caro Matzko und Julia Kent beim Konzert von Sarah Laux in der Waldwirtschaft. Fotos: Mila Pairan

Marie Theres Relin, Linda J. Thompson, Sissi Perlinger, Caro Matzko und Julia Kent beim Konzert von Sarah Laux in der Waldwirtschaft. Fotos: Mila Pairan

Pop-Sängerin Linda J. Thompson, Schauspielerin Julia Kent und Stimmwunder Sarah Laux

Pop-Sängerin Linda J. Thompson, Schauspielerin Julia Kent und Stimmwunder Sarah Laux.

„Alles Gold, was glänzt“ – Stimmwunder Sarah Laux bringt die WaWi zum Beben

Von Daniela Schwan
Goldkehlchen, Diva und Grande Dame: Vor 140 geladenen Gästen bewies Sarah Laux (im Goldoutfit von Veronica Bond, Schmuck by Juwelier Hielscher) jetzt einmal mehr, was eine echte Diva ausmacht – und brachte mit ihren ureigenen Interpretationen weltbekannter Lieder von Milva, Shirley Bassey, Udo Jürgens, Edith Piaf oder Whitney Houston die Waldwirtschaft regelrecht zum Beben. Standing Ovations inklusive.

Motto der rassigen, rothaarigen, facetten- und oktavenreichen Vollblut-Sängerin und Chansonette mit französischen Wurzeln: „Non, je ne regrette rien – ich bereue nichts, auch nicht das Schlechte, das mir widerfahren ist! Mein Leben war ein Auf und Ab, ich habe ein paar Mal ganz von vorne anfangen müssen; ich stand aber immer mit beiden Beinen im Leben und wusste schon immer genau, was ich will“, verrät das Stimmwunder vom ZDF-Traumschiff "MS Berlin". Ihre jahrzehntelangen Erlebnisse auf hoher See hat „La Diva“ Sarah Laux in ihrem Buch "Wenn Kreuzfahrtschiffe reden könnten" festgehalten; inzwischen ist sie mit Dieter Morjan (Medienexperte, Chefredakteur und Mit-Herausgeber diverser Magazine) in den Ehehafen geschippert, singt nur noch zu Lande und kümmert sich nebenher noch liebevoll um Mischlingshündin Livia aus einer Auffangstation …

Dresscode gülden-angehaucht, unter den VIP-Gästen: Schauspielerin Julia Kent (stand u.a. schon mit Telly Savalas, Roy Black oder Linda Grey vor der Kamera und arbeitet gerade an ihrem ersten E-Casting). Sie brachte es auf den Punkt: „Bei Sarah Laux ist wirklich alles Gold, was glänzt – ihre Goldkehlchen-Stimme ist ein Traum, sie hat einen ganz eigenen Stil, eine eigenes Timbre und viel Charisma, darüber hinaus schaut sie super aus und ist trotzdem bescheiden und sympathisch geblieben“. Auch Kult-Moderatorin Caro Matzko („Ringlstetter“, Club1“) schwärmt: „Für mich ist Sarah Laux eine Grande Dame, eine berührende und gewaltige Golden Lady mit einem goldenen Herzen, das neben der Musik auch für den Tierschutz schlägt. Was für eine Mélange!“ Und Bühnen-Schamanin und Entertainerin Sissi Perlinger fügt hinzu: „Eine gute Sängerin schafft es, die Menschen im Herzen zu berühren und ihre Frequenz nach oben zu ziehen!“

Dementsprechend lautete das Gesprächsthema des Abends: Was ist eigentlich eine Diva? Popsängerin Linda G. Thompson („Les Humphries Singers", „Silver Convention“): „Das ist echt harte Arbeit, ein Leben lang, denn eine Diva spricht mit ihrer Sexualität die Männer und mit ihrer Maskulinität die Frauen an …“

Ferner unter anderem dabei: Schauspielerin Marie Theres Relin, (seit dem 8. November mit dem Stück „Ungeheuer heiß“ der Komödie im Bayerischen Hof auf Tournee), DJ Woiferl und seine Gisela (Mitveranstalter, Radio089), Jürgen Christ, ehemaliger Wirt der 80er-Jahre-Szenekneipe „Kirr Royal“, der galant durch die Soirée führte, Kai Pierre Thieß (Geschäftsführer Juwelier Hielscher), Hans-Reiner Schröder, Direktor und Statthalter BMW Berlin a.D., Bildhauerin Marille Rüb (die „deutsche Madame Tussaud“), Michaela Aschberger, Gründerin des „Belladonna“-
Frauennetzwerks, Society-PR-Lady Simone Petrov, Martina Sahner, Witwe des legendären Bunte-Kolumnisten Paul Sahner, Italo-deutsch-Sänger alessandro morgan (die Kleinschreibung ist sein Markenzeichen) und Moderatorin Barbara Osthoff …

Sängerin Linda J. Thompson, Bühnenstar Sissi Perlinger und Moderatorin Caro Matzko (vorne) vor dem Sarah-Laux-Plakat in der WaWi

Sängerin Linda J. Thompson, Bühnen-
star Sissi Perlinger und Moderatorin Caro Matzko (vorne) vor dem Sarah-Laux-Plakat in der WaWi.

Bildhauerin Marille Rüb mit Enkelin Catharina (rechts) und Moderatorin Caro Matzko.

Standing Ovations für Stimmwunder Sarah Laux

Standing Ovations für Stimmwunder Sarah Laux.

Bildhauerin Marille Rüb mit Enkelin Catharina (rechts) und Moderatorin Caro Matzko

Heinz Harald Frenzen, Ralf Moeller. Fotos: Getty Images/PR for Racing Unleashed

Heinz Harald Frenzen, Ralf Moeller. Fotos: Getty Images/PR for Racing Unleashed

Monisha Kaltenborn, Ralf Moeller, Ruth Hofmann

Monisha Kaltenborn, Ralf Moeller, Ruth Hofmann.

Jasin Ferati, Ralf Moeller, Richy Müller

Jasin Ferati, Ralf Moeller, Richy Müller.

Starker Job für Ralf Moeller bei „Racing Unleashed“
Der
Hollywood-Schauspieler macht jetzt Rennfahrer fit

Von Andrea Vodermayr
Starke Männer und auch ein paar Rennsport-begeisterte Frauen … Das war die Bilanz bei der„Racing Unleashed Party“ zur Eröffnung der „Racing Lounge“ in der Münchner Motorworld. Im Mittelpunkt: Ralf Moeller. In Sachen Fitness kennt er sich bestens aus, und daher wurde der Hollywood Star jetzt zum „Chief Fitness Officer“ bei „Racing Unleashed“ ernannt. Das Schweizer Start-up Unternehmen punktet mit innovativsten F1 Rennsimulatoren, an denen die Welt des Rennsports digital, sicher und nachhaltig für jeden erlebbar ist, aber auch für Profi-Rennfahrer eine wunderbare Alternative ist. Nachdem solche Rennen megaanstrengend sind, bringt der Muskelmann die Fahrer mit seinen Trainingsprogrammen in Topform! Genauer gesagt Simulator-Rennfahrer, die ab sofort in der Münchner „Motorworld“ echtes Formel-1-Feeling erleben.

Die neue „Racing Lounge“, der Start der „SIM Racing World League“ und die Ernennung von Ralf Moeller als CFO – das musste mit asiatischen Köstlichkeiten und Champagner gefeiert werden. Und nachdem der F1 Rennsport sehr beliebt und sexy ist, strömten auch zahlreiche prominente (und überwiegend männliche) Gäste aus Rennsport, Wirtschaft, Kunst, Kultur und Showbiz in die Motorworld, darunter u.a. Ex-Formel-1-Ass Heinz-Harald Frentzen, Star DJ John Munich mit seinem Sohn Dennis, Kickboxerin Georgia Guillaume (Frau von Schauspieler Michel Guillaume), Schauspielerin Annalena Class, Schauspieler Ben Blaskovic und Schauspieler Richy Müller. Rund 100 Gäste konnte Monisha Kaltenborn (Chief Executive Officer Racing Unleashed) zu dem actionreichen Abend begrüßen. Und die VIP Gäste ließen es sich nicht nehmen, selbst das „Sim-Racings“ zu testen und sich auf den Rennstrecken virtuelle Rennen zu liefern.
Zu den Siegern zählten …

Wer sich unter „Chief Fitness Officer“ noch nicht wirklich etwas vorstellen kann – Ralf Moeller gab an diesem Abend einen Einblick in seinen neuen Job: „Wer im Rennsport erfolgreich sein will, muss körperlich und mental fit sein. Und dazu gehören sowohl die richtige Ernährung als auch das richtige Training. Ich erstelle also zum Beispiel die Ernährungs- und Trainingspläne“, erklärte er. Rennfahrer wäre für ihn selbst kein Beruf gewesen: „Ich bin 1.96 Meter groß. Ich komme zwar gut rein in einen Rennwagen, aber nur schwer wieder raus“, meinte er lachend.

Aber für die Youngster ist es die ideale Kaderschmiede. Das fand auch Ex-Formel-1-Ass Heinz-Harald Frentzen: „Da hat sich einiges in der Entwicklung getan“, lobte er. Wie hielt er sich während seiner aktiven Karriere fit, als es noch keinen „Chief Fitness Officer“ gab? „Ich hatte einen Trainer und Physiotherapeuten, mit denen ich regelmäßig trainiert habe.“ Vater-Sohn-Ausflug: DJ John Munich hatte seinen Sohn Dennis mitgebracht. Er war an der richtigen Adresse: „Sonntags mit meinem Vater die Formel 1 Fahren anschauen war immer Pflicht“, erinnerte er sich.

Starkoch Holger Stromberg hatte seinen 9-jährigen Sohn Mick mitgebracht: „Ich bin früher Rallye gefahren und hatte immer sehr viel Spaß dabei. Mein großes Vorbild war Walter Röhrl“, erzählte er. Auch er hatte ein paar gute Tipps für die Rennfahrer in Sachen Ernährung parat: „Man braucht Power- und Brainfood, denn man muss dabei hellwach im Kopf sein. Am besten viel Gemüse, frische Kräuter und gute Fette, zum Beispiel ein Stück Lachs.“

Walter Röhrl war nicht dabei, aber dafür sein Ex-Copilot Christian Geisdörfer und der ehemalige BMW-Motosportdirektor Mario Theissen. „Ich fahre selbst Autorennen und das hier kommt den Rennsport sehr nah. Es hat einen gewissen Suchtfaktor, ist aber durchaus auch sehr anstrengend“, so Schauspieler Richy Müller. Auch Ben Blaskovic setzte sich gleich selbst ans Simulator-Steuer und war begeistert: „Mit 15 Jahren bin ich Go-Kart gefahren – leider sehr unerfolgreich. Ich hoffe, dass ich hier mehr Talent habe. Ausprobiert habe ich es zuvor noch nie, aber es ist sehr realistisch.“

Die Ladies zeigten sich ebenfalls begeistert: „Mein Mann steht heute auf der Bühne, aber das Stück kenne ich bereits. Das hier kannte ich nicht, deshalb bin ich hier“, so Georgia Guillaume und Schauspieler Annalena Class erzählte: „Ich bin total autobegeistert und war
wahnsinnig gespannt.“

„Wir haben selbst seit der Corona-Zeit einen solchen Renn-Simulator zu Hause stehen – zum Leidwesen meiner Frau“, so Rennfahrer Martin Tomczyk schmunzelnd. „Ich als Rennfahrer fahre zwar lieber echte Rennen, aber das hier kommt doch sehr nah ran“.

Ralf Moeller ist mit seinem neuen Job am Zahn der Zeit, Denn die Zeit, in der Freaks und Nerds der e-sport-Szene allein zu Hause ausüben – sozial isoliert, ständig nur vor ihren Computern sitzend und von Burger, Chips, Coca-Cola und Red Bull lebend – ist bei den Profis vorbei. „Längst haben sie gespürt, dass aufgrund zunehmend stärkerer Konkurrenz ihre suboptimalen körperlichen Verfassungen, ihre Kondition und ihre Konzentration im Finish der meist
30-minütigen Rennen nachlassen – und sich Unaufmerksamkeiten, Nervenschwäche und Fehler einschleichen, die ihre Top-Platzierungen gefährde“, so Monisha Kaltenborn.

Und genau da setzt Ralf Moeller mit seinem Programm an, wie Monisha Kaltenborn erklärte. Die Österreicherin ist in Sachen Rennsport eine Expertin: Sie war von 2012 bis 2017 Teamchefin bei Sauber in der Formel 1 und sorgte als erste Frau in führender Position in der
F1 Königsklasse für Furore gesorgt. Jetzt mischt sie mit „Racing Unleashed“ die e-Sport Szene auf. „Heute legen die Profi-Simulator-Rennfahrer viel mehr Wert auf Gesundheit, Ernährung, Fitness und Resilienz bzw. mentale Stärke. Ralf Moeller wird sich in seiner neuen Rolle diesem Manko an psychischer und physischer Fitness annehmen – und entsprechend mit Tipps und speziellen Trainingsprogrammen helfen in Topform zu kommen, so wie er es selbst ist.“

Neben München ist das Start-up bereits in Städten wie Zürich, Madrid, und Maranello vertreten, weitere Standorte sind demnächst auch in Großbritannien, den Niederlanden, in den USA, im Mittleren Osten, in Russland, Indien und Japan geplant. Fitness auch für den Gaumen: Es gab leichte asiatische Köstlichkeiten und dazu das supergesunde Hallstein Wasser.

Unter den Gästen (nach der 3-G-Regel): Schauspielerin Debby Müller („Sturm der Liebe“), Bloggerin Klarika Koly, die auch vegane Lederjacken designt, die Rennfahrer „Michelangelo“ Angelo Michel (der Oberbayer gehört zu den Top-Sim-Race-Fahrern in Europa) und Karl Wendlinger, die Unternehmer Alfred Enzensberger (Inhaber Clever-Fit Studio Kette) mit Frau Adia, Rainer Keller (CEO Metabolic Balance), Künstler Kilian Saueressig (stellt gerade mit zwei weiteren Künstlern im Bayerischen Nationalmuseum aus ), Fitness-Coach und ehemaliger Mr. Germany und Mr. Europe Andy Sasse, Fotografin Tanja Valérien mit Mann Stefan Glowacz (Extremsportler), Daniela Brunner (Modedesignerin und Inhaberin des veganes Labels „Giulia & Romeo“ mit Sohn Romeo, Ralph und Sabine Piller, uvm.

Ralf Moeller, Jasin Ferati

Ralf Moeller, Jasin Ferati.

Anna-Lena Class, Debby Müller

Anna-Lena Class, Debby Müller.

John Jürgens, Dennis Jürgens.

John Juergens, Dennis Juergens

Conny Lehmann, Tina Kaiser, Verena Ofarim. Fotos: Fotocafe/Viviane Simon

Conny Lehmann, Tina Kaiser, Verena Ofarim. Fotos: Fotocafe/Viviane Simon

Viktoria Lauterbach, Verena Ofarim, Tina Kaiser, Karolin Kandler, Conny Lehmann

Viktoria Lauterbach, Verena Ofarim, Tina Kaiser, Karolin Kandler, Conny Lehmann.

Verena Ofarim, Conny Lehmann, Viktoria Lauterbach, Tina Kaiser

Verena Ofarim, Conny Lehmann, Viktoria Lauterbach, Tina Kaiser.

Yoga, Aromatherapie und Veganes
VIPs begeistert vom neuen Yogastudio von Conny Lehmann

Von Andrea Vodermayr
Yoga Brunch statt Ladies Lunch! Tina Kaiser, Verena Ofarim und Conny Lehmann luden Ende Oktober zum „Cyfarm x Lovehealing Yoga Brunch“ nach Starnberg ein. In die „Cyfarm“: das neue Yogastudio, das Conny Lehmann im Mai dieses Jahres in einem restaurierten Bauernhaus eröffnete – mitten in Starnberg, aber dennoch herrlich im Grünen gelegen. Dort erwartete die Gäste, darunter Viktoria Lauterbach und die Moderatorinnen Viola Weiss und Karolin Kandler ein ganz besonderer Vormittag.

Zuerst gab es eine Yogastunde und dann stellten Tina Kaiser und Verena Ofarim ihre „Lovehealing Aura Sprays“ vor. Und es gab vegane Köstlichkeiten aus dem veganen Yogacafé, das zum Studio von Conny Lehmann gehört. Ein Vormittag ganz nach Geschmack der prominenten „Yogis“. Auch einige Männer waren mit dabei, Stichwort „Gleichberechtigung“, darunter FC Bayern Basketballer Steffen Hamann und Filmproduzent Max Wiedemann, der Lebensgefährte von Tina Kaiser.

„Conny, Verena und ich sind eng befreundet und uns verbindet eine Menge“, so Tina Kaiser. „Wir alle bringen Job und Kinder unter einen Hut und legen Wert auf einen gesunden und nachhaltigen Lifestyle. Und jede von uns liebt Yoga! Ich reise unheimlich gerne und habe mich für Lovehealing in Kalifornien inspirieren lassen. Dort verwendet niemand mehr synthetische Düfte, sondern nur noch Naturkosmetik. Aura Sprays sind da gerade richtig angesagt - und hier bei uns kannte das niemand. Vor einem Jahr kamen wir damit auf den Markt und Stars wie Sängerin Stefanie Heinzmann, Schauspielerin Mina Tander oder auch Topmodel Luisa Hartema lieben unsere Sprays. Das Tolle: sie werden hier in Bayern produziert. Viele Menschen sind momentan extrem gestresst. Wir müssen alle wieder lernen, zu entspannen und runterzukommen. Am ehesten geht das durch Ruhephasen und kleine, alltägliche Rituale, die uns gezielt dabei helfen, abzuschalten, um einfach mal wieder durchatmen zu können. Ob dies nun Yoga, Meditation, Aura Sprays oder ein Spaziergang mit dem Hund ist – hier muss jeder für sich seinen Weg finden.“

Conny Lehmann freute sich über die vielen begeisterten Yogis in ihrem neuen Studio: „Mit der Cyfarm wollte ich einen Ort schaffen, der Körper, Geist und Seele nährt“, erzählte sie. „‚Tu deinem Körper und der Seele etwas Gutes und schenke dir in einer unserer Stunden Zeit für dich‘ – so lautet unser Motto.“ Sie praktiziert schon seit langem Yoga und ist zertifizierte Yogalehrerin: „2005 fand ich während der Schwangerschaft zum Yoga. Ich erkannte, dass es kein Sport ist, sondern ganzheitlich wirkt - nicht nur auf den Körper, sondern auch auf den Geist. Yoga führt langfristig zu mehr Ausgeglichenheit und innerer Balance, baut Stress ab und ist eine tolle Möglichkeit, sich selbst Zeit zu widmen“, erklärte sie.

Sie machte ihre Leidenschaft dann auch zum Beruf: „Ich habe Sport studiert und bin seit 2009 zertifizierte Yogalehrerin. Zudem habe ich eine Ausbildung als Ballet Barre Teacher absolviert. Mein ganzheitliches Verständnis von Gesundheit äußert sich auch in meinem veganen Lebensstil. Daher habe ich mich entschieden, im kleinen Yogacafé der „Cyfarm“ vegane und gesunde Speisen, nach dem Konzept Farm-to-Table anzubieten. Das bedeutet: regional, saisonal, kein Transport, keine Verpackung und keine Pestizide, also sehr gesund und ökologisch. Eine vegane Lebensweise schont die Umwelt aufgrund des geringeren Verbrauchs an Ressourcen und weniger Co2-Belastung. Ich ernähre mich schon seit 30 Jahren vegetarisch und seit den letzten Jahren sogar komplett vegan.“ Und so tischte sie für die Gäste unter anderem vegane Kürbissuppe und Bananenbrot auf.

Verena Ofarim trug eine coole Yoga-Schlaghose Marke Eigendesign: „Es ist ein Prototyp und bislang ein Einzelstück“, erklärte sie. Mit ihrem eigenen Label „Ena Trachten“ arbeitete sie jahrelang erfolgreich als Dirndl-Designerin. 2019 absolvierte sie eine Ausbildung zur
Meditations- und Achtsamkeits-Lehrerin, 2020 dann zur Kundalini-Yoga Lehrerin. Yoga und die Aura Sprays – für sie die perfekte Kombi: „Die „Cyfarm“ von Conny Lehmann und unsere Aura Sprays passen wunderbar zusammen, denn die Aura ist aus yogischer Sicht die Ausstrahlung eines Körpers“, erklärte sie. „Düfte können gezielt eingesetzt werden, um unsere Aura und unsere Stimmung zu beeinflussen. Jeder unserer Düfte hat seine spezielle Wirkung. So öffnet beispielsweise „Love“ das Herz und bringt Liebe in das Leben, „Happiness“ sorgt für Freude, Glück und Kreativität, „Purification“ steht für klare Gedanken, Achtsamkeit und neue Energie und „Inner Peace“ bringt Entspannung und inneren Frieden. Zudem gibt es noch unser Kinderspray: „Bye Bye Boo“ sorgt für Geborgenheit und Entspannung bei kleinen und großen Angsthasen“, so Verena Ofarim.

„Bye Bye Boo vertreibt jeden Abend die Monster bei uns zu Hause aus dem Kinderzimmer“, erzählte Moderatorin und Zweifach-Mama Viola Weiss lachend. Sie war auch beim Yoga mit dabei: „Ich bin was Yoga angeht ein absoluter Laie, habe es nur einmal ausprobiert, aber das ist 20 Jahre her. Aber ich habe lange Rhythmische Sportgymnastik gemacht und sollte daher eigentlich beweglich und flexibel sein. Die Yogastunde heute wird mir auf alle Fälle gut tun.“

„Ich habe Yoga bisher ehrlich gesagt noch nicht für mich entdeckt. Aber ich kenne Conny gut und finde es toll, dass es jetzt ein solches Yogastudio mit einem veganen Café hier in Starnberg gibt“, so Viktoria Lauterbach, die nicht beim Yoga teilnahm, aber dafür die veganen Leckereien probierte: „Köstlich, und ich finde vegan auch gut. Rein vegan wäre allerdings nichts für mich.“

Karolin Kandler freute sich über die veganen Köstlichkeiten und über ihr Comeback auf der Yogamatte: „Meine Tochter Felipa ist acht Monate alt und seit sie auf der Welt ist, kam ich nicht mehr zum Yoga. Ich krabble aber die ganze Zeit hinter ihr her oder trage sie durch die Gegend, und das ist das Beste Work-out für die Arme“, meinte sie lachend. „Umso mehr freue ich mich, dass ich heute endlich mal wieder eine Yogastunde genießen durfte.“

Auch Tina Kaisers Lebensgefährte, Produzent Max Wiedemann, war beim Yoga dabei: „Tina ist zwar besser als ich, aber ich habe bestimmt schon 50 Yogastunden hinter mir. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, vor allem im Urlaub oder an den Wochenenden, bin ich gerne dabei. Yoga ist durchaus auch ein Männersport.“ Steffen Hamann durfte ebenfalls nicht fehlen: „Meine Frau gibt hier im Studio von Conny Yogastunden, und auch ich bin praktizierender Yogi“, so der Ex-Basketballer-Profi und Basketballtrainer. „Wir bieten auch bei den Basketballprofis Yoga an. Anfangs waren die Jungs skeptisch, aber mittlerweile kommt es richtig gut bei ihnen an.“

... zurück

 

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München