www.isarbote.de

Starke Frauen hat das Land!

Sehr geehrte Damen, wir begrüßen Sie ganz herzlich bei unserer Serie „Starke Frauen hat das Land“, in der Sie sich ganz bestimmt auch wiederfinden. Beziehungsweise Eigenschaften bei unseren vorgestellten Power-Frauen erkennen, die auch Sie haben.

Anja Bever erzählt GeschichtenAnja Bever erzählt Geschichten

Aufgewachsen in Wanne-Eickel im Herzen des Ruhrgebiets, bin ich seit früher Jugend mit Theater, Kunst und Musik verbunden. Durch Schule und Elternhaus gefördert, erhielt ich Schauspiel-, Klavier– und Querflötenunterricht, sowie Grundlagen in Bildhauerei, Zeichnen und Malerei. Das Studium der Kunstgeschichte und Slavistik in Bochum, München, St. Petersburg, Tübingen habe ich 1998 mit dem Magister Artium abgeschlossen. Inspiriert durch meine drei Kinder habe ich mit dem Erzählen begonnen. 2007 absolvierte ich ein Erzählertraining, nahm Gesangsunterricht und beschäftigte mich intensiv mit Tanz (Butho und Modern Dance).

Von 2008-2010 folgte eine Tätigkeit als Geschichtenerzählerin in dem Erzählerensemble „Zungenbrecher“ mit unterschiedlichen abendfüllenden Erzählprogrammen. Seit 2011 arbeite ich selbständig und verbinde Kunst, Literatur, Schauspiel und Musik zu einem Erzähltheater für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Internet: http://anja-bever.de.

Was ist für Sie eine starke Frau?
Eine starke Frau ist für mich eine Frau, die sich so annimmt, wie sie ist – sich liebt,
achtet und respektiert.
 
Nennen Sie mir drei starke Frauen.
Meine Mutter und meine Großmütter, Coco Chanel (sie hat die Frauen vom Korsett befreit).

Worin sind Frauen stärker als Männer?
Darin, ihrem Gefühl zu folgen.

Wer ist der bessere Geschäfts - Mann oder Frau?
Das kommt auf die Persönlichkeit an, ob er oder sie ihr Geschäft mit Herz und Verstand betreibt.

Wer ist konsequenter, Männer oder Frauen?
Auch diese Frage hängt für mich mit der Persönlichkeit zusammen.

Woher nehmen Sie die Kraft?
Aus meinem Familienleben und einfachem Gehen in der Natur.
Anja Bever erzählt Geschichten
Was halten Sie von Traditionen?
Gar nichts, denn unter dem Deckmäntelchen der Traditionen gedeiht die seelische, gedankliche und körperliche Unfreiheit.

Wie gehen Sie mit Konflikten um?
Mit einem Lächeln.
 
Wie wichtig ist für Sie Treue?
Sehr wichtig, denn wenn mir jemand sein Vertrauen schenkt, ist das wie ein Kleinod, dass ich bewahren möchte.
 
Was bringt Sie auf die Palme?
Wenn ich über die Schuhe meine Kinder stolpere.
 
Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
In meinem Kopf leben so viele Untermieter, denen ich gerne noch eine Stimme geben möchte.
 
Welche aktuellen Projekte gibt es?
Aktuell experimentiere ich mit einer Percussionistin, wie Sprechen, Sprache und verschiedene Trommeln miteinander verschmelzen können.

Ihr größter privater Wunsch?
Dass, wenn der Tod mir die Hand reicht, ich sagen kann, „Schee war’s, gemma!“
 
Ihr Lebensmotto?
Sieh mehr in den Menschen, als sie dir zeigen.

Gibt es für Sie in München einen magischen Ort?
Die Asamkirche.
 
Glauben Sie an ein Leben nach dem Tod?
Ja, denn was hätte dieses Dasein auf Erden mit all seinen Freuden und Anstrengungen für einen Sinn, wenn es nicht weiter gehen würde.
 
Wie gefällt Ihnen isarbote.de?

Der Isarbote ist für mich eine wahre Fundgrube – einfach großartig.

Verraten Sie mir bitte Ihr Kochrezept der schnellen Küche.
Breite Bandnudeln mit Avocado.
Nudeln bissfest garen. 2 Knoblauchzehen in je 1 Esslöffel Olivenöl und 1 Esslöffel Wasser dünsten, mit Sahne aufgießen, etwas köcheln lassen mit Pfeffer und Salz abschmecken. Avocados in Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Nudeln, Sahne, Avocados unterheben und mit glatter Petersilie bestreuen. Hm, lecker.

Fotos Visitenkarte