www.isarbote.de
Helden der Kunst
Simone Ari erschafft in ihren Gemälden eine Welt aus ihrem Bewusstsein. Foto: Andrea Pollak Simone Ari erschafft in ihren Gemälden eine Welt aus ihrem Bewusstsein. Foto: Andrea Pollak

Simone Ari. Fotos: Andrea Pollak

Simone Ari – Emotionen und Menschen
stehen im Mittelpunkt ihrer Kunst


- 1977 geboren in München Schwabing
- 2008 – 2013 Studium an der Münchner Kunstschule Studio Zeiler
- Weiterbildung durch national und international bekannte Künstler
- Als Olchinger Künstlerin Mitglied im dort ansässigen Förderverein für Kunst und Kultur
- Mitglied im KünstlerSpectrum Pasing e.V.
- 2010 ausgezeichnet durch CEPAL Frankreich, Europäisches Zentrum zur Förderung der Kunst und Literatur, mit dem „Grand Prix du Portrait“
- Januar 2011 Aufnahme als Stammkünstlerin in der Galerie Artodrome Berlin / LDX Galleries Peking. Seither, vertreten durch die Galerie, Teilnahme an namhaften nationalen und internationalen Großkunstmessen
- regelmäßige Ausstellungen im In- und Ausland
- 2015 öffentliche Ankäufe
- freie figurative Malerei mit Schwerpunkt Portrait, sowie die gesamte menschliche Darstellung und das Herausarbeiten und Fokussieren von Emotionen
- Auftragsmalerei im privaten und im öffentlichen Rahmen.
Internet: www.aris-art.de.

Wann hast Du die Liebe zur Malerei entdeckt?
Ich habe schon immer gern gemalt und gezeichnet. Bereits in der Schule habe ich meine Vorliebe für Situationen, Momente und Menschen entdeckt, indem ich skizzenartige Portraits meiner Mitschüler, meistens einfach mit einem Kugelschreiber, angefertigt habe. Bald fing ich an, besonderen Wert auf die in dem Moment empfundene Emotion zu legen und diese immer mehr herauszuarbeiten. Dies ist heute der Mittelpunkt meiner Kunst, ob im Portrait, Menschen in diversen Situationen, in Gegenüberstellungen oder in Verbindung von Stimmungen.

Simone Ari erschafft in ihren Gemälden eine Welt aus ihrem Bewusstsein. Foto: Andrea Pollak

Woher nimmst Du Deine Inspirationen?
In erster Linie aus meinem Inneren. Gedanken kommen und gehen, aber manche bleiben und drängen sich mehr mit ihnen zu befassen, sie näher an sich ran zu lassen und hinzusehen. Manchmal werde ich durch einen Traum zu diesen Gedanken inspiriert, oft durch Erfahrungen, die das Drehbuch des Lebens schreibt. Meine Bilder greifen diese auf und erzählen sie in Geschichten. Mich inspiriert, was ich in Menschen sehe, empathisch auffange und damit verbinde. Durch diese Auffassung fertige ich Bilder, in denen sich meine Gedanken über Soziales, das Leben oder den Tod vereinen und daraus kreative Arbeiten entstehen.
Manche Ideen müssen lange reifen, bevor sie geboren werden können. So ist mein Projekt von einer Serie über zehn Bilder, die mit sich, mit Gefühlen, die es auf der Welt gibt und mit mir „im Portrait“ sind, so lautet auch der Titel der Serie, über einen Zeitraum von fast vier Jahren gewachsen. Auch wenn ich in dieser Serie der Hauptdarsteller bin, geht es nur in zweiter Linie um mich. Die meistens symbolisch dargestellten Szenen sind mit dem Gefühl verbunden, um das Beispiel Haareraufen aufzugreifen, sollen Sagen und zum Nachdenken anregen, wer hat sich nicht schon mal so gefühlt? Wer war noch nie in einer Situation, die zum Haareraufen oder zum Schreien war? Hier ist das Motto Hinsehen statt Wegsehen - und Hinfühlen. Oft war es so, wenn die Zeit reif war, ein schon lange geplantes Motiv zu malen, ich durch irgend ein Geschehnis, Nachrichten oder sonst etwas die Emotion erlebt, die ich gemalt habe und sie somit authentisch wiedergeben konnte. In anderen Bilder steckt auch subtiler Humor, wie in dem Bild „Wolpertinger“, das auf dem Klo sitzend dargestellt ist, mit einem Geweih auf dem Kopf … nimm das Leben nicht zu ernst, denn manchmal nimmt es dich auf die Schippe, ähem auf die Hörner.

Simone Ari erschafft in ihren Gemälden eine Welt aus ihrem Bewusstsein. Foto: Andrea Pollak

Deine Malrichtung?
Auf eine starke Betonung von Licht und Schatten lege ich besonderen Wert. Ich betone durch eine Technik, die ich lange entwickelt habe, neue Aspekte der Wirkungsweise des natürlichen Lichts und setzte vor allem die Reflexion der Spektralfarben ein. Starke Kontraste, sowie ein kaum sichtbarer Duktus sind für meine Arbeiten charakteristisch.
Ich male in der Technik der Lasurmalerei. Hier wird eine Vielzahl von Farbschichten übereinander gelegt, manchmal sind es 20 bis 30 Schichten, die sehr dünn und transparent aufgetragen werden und so miteinander changieren. Besonders in der Darstellung der menschlichen Haut kann diese so in vollem Umfang fluktuieren. Diese seit der Renaissance angewandte Technik setzte ich bewusst, aber neu, ein, um ein zeitgenössisches Werk zu schaffen, das in altbewährter Technik den Menschen von heute mit der entsprechenden Emotion darstellt. Der Betrachter ist somit in der Lage, sich mit den
Stimmungen zu identifizieren.

Simone Ari erschafft in ihren Gemälden eine Welt aus ihrem Bewusstsein. Foto: Andrea Pollak

Ausstellungen:
2016 Cafe Kosmos, München
2016 "Einführung in die Welt der Pinsel" Sparkasse Fürstenfeldbruck
2015 Themenausstellung "Ganz Auge, ganz Ohr“ im Rahmen des Konzeptes Perspektivenwechsel des Landkreis Fürstenfeldbruck, im KOM Olching
2014 Förderverein Kultur e.v. im KOM Olching
2014 Künstler Spektrum Pasing e.V. „Bandbreite 72“
2014 LDX Galleries, Beijing/Berlin Twillight" auf Malta
2013 Art Taipei
2012 LDX Galleries, Beijing/Berlin "Stillleben - Landschaft - Akt – Portrait"
2012 Art Beijing
2012 Art Innsbruck
2012 Art Palm Beach Florida
2011 International Art Colony Varese
2011 "CONTEMPORARY PROPOSALS FOR YOUNG COLLECTORS", Museum of the City of Alatri (Museo Civico di Alatri), Palazzo Gottifredo – Italien
2010 Europäisches Zentrum zur Förderung der Kunst und Literatur in Thionville - Frankreich mit Auszeichnung und Verleihung des Grand Prix du Portrait

Weiter Informationen über mich, sowie Publikationen
finden Sie auf meiner Webseite www.aris-art.de.

Simone Ari erschafft in ihren Gemälden eine Welt aus ihrem Bewusstsein. Foto: Andrea Pollak

Kontakt:
Simone Ari
Ferdinandstr. 26
82140 Olching
+49 (0)152 26357198
melina-a@t-online.de
www.aris-art.de

Simone Ari erschafft in ihren Gemälden eine Welt aus ihrem Bewusstsein. Foto: Andrea Pollak Simone Ari erschafft in ihren Gemälden eine Welt aus ihrem Bewusstsein. Foto: Andrea Pollak
Simone Ari erschafft in ihren Gemälden eine Welt aus ihrem Bewusstsein. Foto: Andrea Pollak
Simone Ari erschafft in ihren Gemälden eine Welt aus ihrem Bewusstsein. Foto: Andrea Pollak