Lokalredaktion.isarbote.de
Flughafen München
Flughafen München
www.landkreis-erding.de

FLUGHAFEN MÜNCHEN

Flughafen-20220517-0383
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Das Bild zeigt, wie der bayerische Ministerpräsident, Dr. Markus Söder (3. von links), Airportchef Jost Lammers (2. von rechts) zum 30. Geburtstags des Münchner Flughafens ein Wappenschild für den im München Airport Center aufgestellten Maibaum überreicht. Der Übergabe wohnten auch der FMG-Aufsichtsratsvorsitzende Albert Füracker (links) und Bayerns stellvertretender Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger
(rechts) bei. Fotos: Stephan Goerlich/FMG

Flughafen-20220517-0086

Das Bild zeigt den bayerischen Ministerpräsidenten, Dr. Markus Söder (3. von links), den
FMG-Aufsichtsratsvorsitzenden Albert Füracker (links), Flughafenchef Jost Lammers (2. von links), die Geschäftsführerin Finanzen und Infrastruktur, Nathalie Leroy, und den Geschäftsführer Commercial und Security, Jan-Henrik Andersson (rechts) vor einem historischen und einem modernen „Follow-Me“-Fahrzeug.

Empfang zum 30. Geburtstag des Münchner Flughafens
Gratulanten
würdigen Münchner Flughafen als wichtigen Baustein für ein erfolgreiches Bayern

30 Jahre Flughafen München: Bei einem Geburtstags-Empfang am Münchner Airport mit rund 200 geladenen Gästen würdigten Ministerpräsident Dr. Markus Söder, der Aufsichtsratsvorsitzende der Flughafen München GmbH (FMG) und Bayerische Finanzminister, Albert Füracker, und weitere Gratulanten die Bedeutung des Münchner Flughafens. Wie Söder in seiner Rede hervorhob, hat sich der Airport in den vergangenen drei Jahrzehnten zu einem weltweit beachteten Aushängeschild und einem wichtigen Baustein für ein erfolgreiches Bayern entwickelt.

Dr. Markus Söder: „Happy Birthday an einen internationalen Champion! Der Flughafen München ist Bayerns Drehscheibe in die ganze Welt und einer der größten Arbeitgeber. Davon profitieren Wirtschaft und Tourismus. Wer hier landet, startet direkt in den Urlaub. Ohne den Flughafen wäre Bayern nicht so stark. Und: Bis 2030 wird der Flughafen CO2-neutral.“

Der Bayerische Finanzminister und Aufsichtsratsvorsitzende der FMG, Albert Füracker, betonte in seinem Grußwort die „beeindruckende Entwicklung“ des Münchner Flughafens zum internationalen Drehkreuz und ersten 5-Sterne-Flughafen Europas: „Diesen erfolgreichen Aufstieg und die von Passagieren und Airlines geschätzte hohe Service- und Aufenthaltsqualität haben die vielen Tausend Flughafenbeschäftigten mit ihrem täglichen Einsatz ermöglicht. Vor dem Hintergrund der massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie hat diese großartige Crew in den vergangenen zwei Jahren aber auch bewiesen, dass sie bei schweren Turbulenzen Kurs halten und den Airport sicher aus der Krise führen kann. Dafür möchte ich der gesamten Flughafenfamilie heute im Namen des Aufsichtsrates meine Glückwünsche und meinen herzlichsten Dank aussprechen.“

Für Bayerns stellvertretenden Ministerpräsidenten und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger ist Bayerns Tor zur Welt mit seinen exzellenten weltweiten Verbindungen ein bedeutender Standortfaktor, von dem die heimischen Unternehmen im globalen Wettbewerb erheblich profitieren. Aiwanger: „Die Standortstärke Bayerns und die hohe Lebensqualität in unserer Bayern-Metropole sind mit dem Flughafen München und der Lufthansa als dessen Partner verknüpft. Auch wenn der Luftverkehr derzeit noch durch die coronabedingten Umstände in erhebliche Mitleidenschaft gezogen ist, bin ich davon überzeugt, dass alle Akteure ihr Bestes zur Überwindung der Krise beitragen. Dabei ist mit Blick auf die künftige Entwicklung eine bessere Schienenanbindung des Flughafens unverzichtbar.“

Wie der Wirtschaftsreferent der Landeshauptstadt München, Clemens Baumgärtner, deutlich machte, profitiert auch die bayerische Landeshauptstadt auf vielfältige Weise erheblich von einem wiedererstarkenden Luftverkehrsdrehkreuz München. Baumgärtner: „30 Jahre MUC sind eine Erfolgsstory. Man merkt der Landeshauptstadt an, dass sie einen weltweit bedeutenden Airport hat. Die Qualität des Flughafens wird nicht nur von den Fluggästen aus aller Welt hoch geschätzt. Die Bedeutung für die Stadt ergibt sich auch aus seiner Funktion als modernes Stadttor, als Jobmotor und Cargo-Drehscheibe für die exportorientierte Münchner Wirtschaft. Ich hoffe, dass diese Erfolgsgeschichte fortgeschrieben wird, mit einer qualitätsvollen Entwicklung unseres Flughafens zum Wohl der gesamten Wirtschaftsregion München.“

Jost Lammers, Vorsitzender der Geschäftsführung der FMG nahm den Geburtstag des Airports zum Anlass für einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft: „Auch wenn der eindrucksvolle Steigflug im Frühjahr 2020 durch die massiven Auswirkungen der Covid-19-Pandemie unterbrochen wurde, bleibt München eine feste Größe in der Champions League der europäischen Flughäfen. Wir sehen in diesen Wochen, mit welcher enormen Dynamik der Luftverkehr nach zwei Jahren Krise gegenwärtig wieder Fahrt aufnimmt. Ich bin deshalb zuversichtlich, dass wir das Vorkrisenniveau schon bald wieder erreichen und in der Folge auch darüber hinaus wachsen werden.“

Dr. Stefan Kreuzpaintner, CCO Lufthansa Airlines und Chef des Lufthansa Hubs München, hob in seinem Grußwort das gute Zusammenspiel von Lufthansa und FMG hervor: „Die überaus enge Partnerschaft mit dem Münchner Flughafen, die sich aus der gemeinsamen unternehmerischen Verantwortung für den Bau und Betrieb des Terminal 2 ergeben hat, gilt heute als weltweit einmalig. Als 5 Star Airline bieten wir am 5 Star Flughafen MUC ein einzigartiges Passagiererlebnis, das weltweit von unseren Kunden geschätzt wird.“


Flughafen_O93A2388 Uferschnepfe

Foto: Dirk Ullmann

5-Sterne-Airport nicht nur für Fluggäste
Uferschnepfe findet Landeplatz & Lebensraum am Flughafen

In den vergangenen Jahren sind am Flughafen München immer wieder Uferschnepfen gesichtet worden. Jetzt ist klar, dass dieser vom Aussterben bedrohte Vogel den Airport nicht nur für Zwischenstopps nutzt. Eines der mittlerweile weniger als 25 in Bayern beheimateten Brutpaare dieser Vogelart hat im vergangenen Jahr auf den Wiesen des Münchner Flughafens erfolgreich gebrütet.

Damit gesellt sich die Uferschnepfe zu anderen geschützten und bedrohten Vogelarten, die am Flughafen München heimisch geworden sind. So zählen die Flughafenwiesen schon lange zu den größten bayerischen Brutrevieren des Großen Brachvogels. Ornithologen zählten dort im vergangenen Jahr 107 Brutpaare des Großen Brachvogels und 110 Brutreviere des Kiebitzes. Die Flughafenwiesen sind Teil des Vogelschutzgebietes „Nördliches Erdinger Moos“.

Besucher können bei einem Ausflug zum Flughafen oder bei einer Radtour auf dem Umwelt-
Radweg Ausschau nach den seltenen Vögeln halten. Mit einem Fernglas kommt man den Vögeln nahe, ohne sie zu stören und kann sich selbst ein Bild vom harmonischen Miteinander machen, das für das Zusammenspiel von Luftverkehr und Vogelwelt am Airport
kennzeichnend ist.


Flughafen_Aussichtsterrasse-Terminal2

Foto: Henner Euting/Flughafen München

Fantastische Ein- und Ausblicke
Aussichtsterrasse am Flughafen München öffnet wieder

Sie wurde von den Luftfahrtfans sehnsüchtig vermisst: Die Aussichtsterrasse im Terminal 2 des Münchner Airports. Am 1. Juni 2022 wird der Zugang zu dem beliebten Ausflugsziel nach über zwei Jahren wieder geöffnet. Flugreisende, Gäste und Beschäftigte können dann täglich von 8.00 bis 22.00 Uhr den Blick auf das östliche Vorfeld des Airports genießen.

Auf einer Fläche von über 900 Quadratmetern und in einer Höhe von 23 Metern über dem Vorfeld bietet die Terrasse beste Aussichten auf die Flugzeuge, das Abfertigungsgeschehen sowie das gegenüberliegende Satellitengebäude. Mit einem Fernglas kann man sich das geschäftige Treiben noch näher anschauen. Bei gutem Wetter besteht auch die Chance auf einen Ausblick auf die Alpen.

Der kostenfreie Zutritt zur Aussichtsterrasse erfolgt über eine Treppe auf der Ebene 05 oberhalb des Check-In-Bereichs des Terminal 2. Ein Aufzug steht für einen barrierefreien Zugang zur Verfügung. Da die gastronomische Einrichtung auf der Terrasse weiterhin geschlossen bleibt, wurden Automaten mit Snacks und Getränken aufgestellt. Vor Ort gibt es auch Sitzgelegenheiten.

... zurück

 

www.fuerstenfeldbruck.de
www.erding.de