isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
Flughafen München
Flughafen München
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

in MÜNCHEN

Stephanie Haubensak (Steuerungsteam nestwärme e.V. Deutschland) mit Sohn Fidolin, Nina und Julia Meise, Roman Barthelmann (Direktor Rocco Forte Hotels)

Stephanie Haubensak (Steuerungsteam nestwärme e.V. Deutschland) mit Sohn Fidolin,
Nina und Julia Meise, Roman Barthelmann (Direktor Rocco Forte Hotels).

Meise Zwillinge, Julia Meise (blond), Nina Meise (brünett) und Roman Barthelmann (Direktor Rocco Forte Hotels). Fotos: Brauer Photos/G.Nitschke für nestwärme e.V.

Meise Zwillinge, Julia Meise (blond), Nina Meise (brünett) und Roman Barthelmann (Direktor Rocco Forte Hotels). Fotos: Brauer Photos/G.Nitschke für nestwärme e.V.

Zwei Weihnachtsengel unterwegs in süßer Mission
Meise-Zwillinge
Julia und Nina sorgen für Nestwärme

Von Andrea Vodermayr
Die TV-Zwillinge Nina und Julia Meise traten jetzt im „The Charles Hotel“ in München in Aktion. Für die gute Sache! Sie nahmen von Roman Barthelmann (Regional Director of Sales & Marketing, Rocco Forte Hotels Deutschland) kleine Geschenksäckchen voller süßer und spielerischer Überraschungen und dem Kartenspiel Oha! für schwerkranke und behinderte Kinder in der Region München entgegen und übergaben diese an Stephanie Haubensak von „nestwärme e.V.“, die mit ihrem Söhnchen Fridolin kam.

Diese Pakete werden dann an die „nestwärme“-Kinder in der Region München verteilt. Die Twins sind seit 2017 ehrenamtliche Botschafterinnen für „nestwärme e.V. Deutschland“ – ein Verein, der sich schon seit mehr als 20 Jahren für die Belange von beeinträchtigten Kindern und deren Familien einsetzt. Ziel des Vereins ist es, Familien zu stärken, die ein schwerkrankes Kind zu Hause haben und diese dabei zu unterstützen, in dieser schlimmen Situation
stark zu bleiben.

„Bald ist Weihnachten und wir möchten die Augen der „nestwärme“-Kinder in diesen Tagen zum Leuchten bringen“, so die Zwillinge. „Gerade in diesen Zeiten, in denen Familien mit behinderten und schwerkranken Kindern in Lebenssituationen kommen sind, die noch herausfordernder sind als bisher, ist es wichtig, diese Familien nicht aus dem Blick zu
verlieren“, so Nina und Julia fügte hinzu: „Wir Meisen wissen aus eigener Erfahrung, wie wichtig Nestwärme für Kinder ist – ein liebevolles und herzliches Nest, um zu wachsen und zu gedeihen. Wir beide wissen sind bei unserem Vater aufgewachsen, ohne unsere Mutter, und durch die Arbeit hatte er nicht so viel Zeit für uns wie es vielleicht der Fall, wenn beide Elternteile da sind. Zum Glück hatten wir uns und somit genügend Nestwärme.

Aber nicht jedes Kind hat das Glück, einen Zwilling zu haben. Es gibt Situationen, die dazu führen, dass diese Wärme im Leben von Kindern fehlt oder die Familien diese Wärme nicht geben können. „nestwärme“ e.V. unterstützt Familien mit schwer kranken bzw. behinderten Kindern. Derzeit können wir die Familien coronabedingt nicht besuchen, aber der Verein hat in der letzten Zeit viele Projekte online entwickelt, zum Beispiel Kurse zu seelischer Gesundheit und Resilienz. Umso mehr freuen wir uns, dass wir heute für eine süße Überraschung für die betroffenen Familien sorgen können und dass das „Charles Hotel“ uns dabei unterstützt“, so die Zwillinge, die die Weihnachtsüberraschungen an … vom Verein nestwärme e.V. überreichten. „Diese Pakete werden dann an die nestwärme-Familien in München verteilt“, so Nina und Julia. Gefüllt waren die Pakete mit Süßigkeiten, u.a. sowie mit dem Spiel „Oha!“, einem Kartenspiel für die ganze Familie, das bei Groß und Klein für gute Laune und für viele Lacher und somit für gute Laune sorgt.

An diesem Tag traten die Twins gemeinsam in Aktion. Weihnachten feiern sie erstmals nicht zusammen. Nina: „Julia verbringt die Feiertage mit unseren Eltern in Wiesbaden. Ich bin bei meinem Freund Sascha – ein deutscher Arzt, der schon seit vielen Jahren in Rom lebt. Ich bin schon sehr gespannt auf meine ersten italienischen Weihnachtstage. Ich denke, es werden einmal ganz andere Weihnachten werden und voraussichtlich wird es auch keine Gans geben“, meinte sie lachend. „Ich weiß nicht, was es bei den Italienern an Weihnachten auf den Tisch kommt, aber ich lasse mich überraschen und hoffe auf ganz viel Pasta.“ Julia: „Ich esse an Heiligabend traditionell Gans mit meinen Eltern in Wiesbaden. Natürlich werden wir uns gegenseitig auch ein bisschen vermissen, als Zwilling ist das ganz normal. Aber wir werden auf jeden Fall facetimen. Dieses Mal schenken wir uns gegenseitig nichts, da wir persönlich unseren Konsum einschränken möchten“, so die Zwillinge.

Roman Barthelmann, Regional Director of Sales & Marketing, Rocco Forte Hotels Deutschland, freute sich über die Aktion: „Als mehrfacher Familienvater ist es mir ein ganz besonderes und persönliches Anliegen Kindern, die in dieser Stadt leben und denen es leider nicht so gut geht zum Weihnachtsfest eine Freude bereiten zu können. Darüber hinaus tragen wir als Münchner Unternehmen auch eine soziale Verantwortung und freuen uns über jeden Menschen, dem wir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern dürfen."


Ursula Prinzessin von Bayern, Bernd Döpke, Nina Eichinger

Ursula Prinzessin von Bayern, Bernd Döpke, Nina Eichinger. Fotos: BMW/Jens Hartmann

Rosi Mittermaier, Christian Neureuther

Rosi Mittermaier, Christian Neureuther.

Ursula Prinzessin von Bayern, Inge von Wrede-Lanz, Uschi Dämmrich von Luttitz

Ursula Prinzessin von Bayern, Inge von Wrede-Lanz, Uschi Dämmrich von Luttitz.

BMW Benefiz-Adventskonzert mit Nina Eichinger, Rosi Mittermaier und Christian Neureuther, Ursula Prinzessin von Bayern

Von Andrea Vodermayr
Es ist ein Klassiker in der Vorweihnachtszeit, da gute Herzen zeitlos sind: Das
BMW-Advents-Benefizkonzert in München. Mitte Dezember konnte das musikalische Highlight auch in diesem Jahr wieder stattfinden, zum bereits 26. Mal – wenn auch in viel kleinerem Rahmen als früher. Nur 125 Gäste, also ein Viertel der ursprünglichen Gästezahl, waren im prachtvollen Cuvilliéstheater in der Münchner Residenz, wo das Konzert erstmals stattfand, zugelassen – nach der 2 G plus-Regel und mit viel Abstand zwischen den Sitzreihen. Doch auch wer aufgrund der Pandemie-bedingten Personenbeschränkungen nicht dabei sein konnte, kam in den Genuss des Konzerts mit dem renommierten Bayerischen Staatsorchester, denn das Konzert wurde per Live-
Stream auch direkt ins Wohnzimmer übertragen.

Wie immer ging es um die gute Sache! Der Erlös der besinnlichen Veranstaltung aus dem Verkauf der Karten und Spenden kommt wie jedes Jahr benachteiligten Kindern und Jugendlichen im Münchner Raum zugute, dieses Mal dem „Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder“ der München Klinik in Schwabing, in dem Kinder mit starken Verbrühungen oder Verbrennungen spezialisiert behandelt werden. Und wie gewohnt gab es reichlich prominente Schützenhilfe. Gastgeber Bernd Döpke, der Leiter der BMW Niederlassung München, konnte unter anderem Leopold Prinz und Ursula Prinzessin von Bayern , Schauspieler Hannes Jaenicke, Moderatorin Nina Eichinger, die Ex-Ski-Stars Christian Neureuther und Rosi Mittermaier, Feinkost-Experte Michael Käfer und Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz begrüßen.

An einer weiteren schönen Tradition wurde festgehalten. Die Prominenten verkauften vor dem Konzert weihnachtliche Leckereien für den guten Zweck. In diesem Jahr erstmals Adventshaferl gefüllt mit Plätzchen von Feinkost Käfer statt wie bisher Lebkuchensterne für den guten
Zweck – das Stück für eine Spende in Höhe von 15 Euro.

Schauspieler Hannes Jaenicke war schon mehrmals beim Konzert dabei und hatte sich gerne als „Haferlverkäufer“ einspannen lassen: „Ich war schon vor zwei Jahren hier und durfte damals Jonas Kaufmann kennenlernen. Wenn BMW ruft, bin ich immer gerne dabei, vor allem dann, wenn es um die gute Sache geht. Ich habe in einem Film mit Katja Flint einen Schönheitsarzt gespielt und habe zur Vorbereitung mit einem Arzt, der Spezialist für Brandopfer war, gesprochen. Seine Erzählungen gingen unter die Haut. Auch bei meinen Reisen rund um den Globus, unter anderem nach Afrika, habe ich schon viele Minenopfer gesehen. Man kann in diesem Bereich gar nicht genug tun.“ Zudem genoss er die weihnachtliche Stimmung: „In Berlin gibt es die Weihnachtsmärkte, hier in München nicht. Außerdem bin ich noch sehr mit den Dreharbeiten zu meiner ZDF-Doku zum Thema Massentierhaltung beschäftigt, auch wenn viel verschoben wurde, und bin deswegen noch gar nicht in Weihnachtsstimmung. Aber ab Ende der Woche wird es ruhiger.“ Sein Lieblings-Weihnachtslied? „‘Santa Claus is back in town‘ von Bruce Springsteen – plötzlich fängt die ganze Band an zu lachen. Dieses Lied macht auf Anhieb gute Laune.“

Ursula Prinzessin von Bayern kam mit ihrem Mann, Leopold Prinz von Bayern, und nahm am Ende des Konzerts den Scheck in Höhe von 95.700 Euro von Bernd Döpke stellvertretend für das „Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder“ entgegen. Sie hatte wie in den Vorjahren die Schirmherrschaft für das Konzert übernommen: „Bislang wurden die schwerbrandverletzten Kinder in einem Bus zur Behandlung bis nach Stuttgart gefahren. Mit den Spendengeldern heute wird die Behandlung durch den Kauf eines speziellen Lasers auch in München ermöglicht. Er heilt nicht nur die Narben auf der Haut, auch auf der Seele. Das Konzert heute findet in einem der schönsten Theater Münchens statt“, lobte sie. „Insofern ist es für alle ein wunderschöner Abend.“ Welches ist ihr Lieblings-Weihnachtslied? „‘Es ist ein Ros‘ entsprungen‘, auch wenn wir es zu Hause oft falsch gesungen haben“, meinte sie schmunzelnd.“ Wie feiert sie Weihnachten? „Sehr besinnlich und wie in den Vorjahren mit der Familie.“

Auf Teamarbeit beim Charity-Verkauf setzten die Ex-Ski-Stars Rosi Mittermaier und Christian Neureuther: „Rosi bringt die Haferl an den Mann und ich an die Frau“, meinte er schmunzelnd. „Ich muss gestehen, ich war zuletzt vor zwei Jahren bei einem Konzert und habe schon seit zwei Jahren keine Krawatte mehr getragen, nur einmal Fliege bei einer Gala. Ich musste erst einmal zu Hause suchen, bis ich eine passende gefunden habe, denn man trägt ja mittlerweile die schmaleren Modelle.“ Wie sieht Weihnachten bei ihnen aus? „Wir feiern wieder mit der ganzen Familie. Meine Schwiegertochter und ich sind für das Kulinarische zuständig“, erzählte Rosi Mittermaier. „Ich koche an Heiligabend. Miri ist eine begeisterte Bäckerin und hat schon Plätzchen und auch einen Christstollen gebacken. Dieser wird dann an Weihnachten aufgeschnitten.“ Sind die beiden schon in Weihnachtsstimmung? „Es ist durchaus anders als in den Jahren vor Corona“, meinte er. „Veranstaltungen wie Krippenspiele fehlen finde ich schon sehr, vor allem für die Kinder. Umso schöner ist es, dass dieses Konzert heute
stattfinden kann.“

Musik-Fans kamen auf ihre Kosten: die Gäste erwartete ein einmaliges Konzert mit Werken von Mozart, Hummel und Händel und wie immer mit großartigen Künstlern von Weltrang – erstmals in der Geschichte des BMW Advents-Benefizkonzerts dirigiert von einer Frau! Das Bayerische Staatsorchester gestaltete unter der Leitung der italienischen Star-Dirigentin Speranza Scappucci und mit Tenor Pavol Breslik, Bass Günther Groissböck und Solooboist Giorgi Gvantseladze ein wunderschönes weihnachtliches Programm.

Nina Eichinger führte wie im Vorjahr charmant durch das Programm. „Im Vorjahr durfte ich einen Scheck für die Stiftung „Artists for Kids“ entgegennehmen, wofür ich mich nochmal herzlich bedanke. Ich bin auch heute wieder gerne hier, um Kinder mit schweren Brandverletzungen zu unterstützen. Eine wunderbare Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit“, lobte sie, „zumal ich bislang noch wenig besinnliche vorweihnachtliche Momente hatte. Es war noch zu viel los, vor allem viele Zoom Calls. Deswegen habe ich auch noch kein einziges Weihnachtsgeschenk besorgt.“

Sie holte zum Ende des Konzerts auch den kleinen Luca, neun Jahre alt und Patient im „Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder“, nach vorne und las mit ihm gemeinsam die diesjährige Spendensumme , die bis zum Ende des Konzerts zusammen kam, vor. Mit den Spenden aus dem BMW Advents-Benefizkonzert 2021 wird die Finanzierung eines besonderen Lasers zur Therapie von schwerbrandverletzten Kindern im Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder unterstützt – ein Laser, die die Therapie für die betroffenen Kinder erträglicher macht, wie Dr. Carsten Krohn, der Leiter „Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder“ erklärte: „Der Laser macht die Narben schöner und elastischer. Es ist das modernste und zugleich schonendste Verfahren.“

„Es ist schön, wieder Gäste im Publikum zu haben, denn letztes Jahr fand dieses Konzert ganz ohne Zuschauer statt. Dank dem zusätzlichen kostenfreien Livestream können wir auch dieses Mal noch viel mehr Menschen erreichen, um dieses einzigartige Erlebnis mit uns zu genießen“, so Gastgeber Bernd Döpke. „Wir sind zwar nicht voll, aber es ist wieder Leben im Saal. Musik genießen und gemeinsam helfen – das ist das Herzstück des BMW-Advents-Benefizkonzerts“, erklärte er. „Seit 1996 setzen sich erstklassige Musiker/innen von Weltrang gemeinsam mit der BMW Niederlassung München für soziale Projekte ein. Für mich ist es immer einer der schönsten Tage im Jahr und immer Gänsehaut-Feeling, da wir immer einen wunderbaren sozialen Zweck haben, der Kinder und München vereint. Mithilfe unserer treuen Gäste und Partner konnten wir in den Vorjahren über 2,9 Millionen Euro für soziale Projekte in München sammeln. Dafür und auch für die heutigen Spenden bedanken wir uns ganz herzlich.“

Begeistert zeigte sich auch Feinkost-Experte Michael Käfer: „Eine wunderbare Sache, die wir natürlich gerne unterstützen.“ Er kam trotz Vorweihnachtstrubel gerne ins Theater: „Es ist wie immer vor Weihnachten viel los, auch wenn einige Weihnachtsfeiern abgesagt wurden. Aber es ist positiver Stress und macht Spaß.“ Dieser hält bei ihm noch bis zum 24. Dezember an: „Heiligabend wird bei uns klein gefeiert, da es im Geschäft bis nachmittags rund geht. Highlight ist bei uns der erste Weihnachtsfeiertag. Dann gibt es traditionell Hummer, wie schon bei meinem Vater, und darauf freuen wir uns das ganze Jahr.“ Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz ist Stammgast beim BMW-Benefiz-Konzert: „Haferl verkaufen im Cuvilliéstheater ist allerdings eine Premiere“, meinte sie schmunzelnd. „Ich bin immer gerne bei diesem musikalischen Highlight dabei. Es ist eine wunderbare Tradition und großartig, was BMW auf die Beine stellt.“

Unter den Gästen: Inge Fürstin von Wrede-Lanz, die ebenfalls Weihnachtshaferl verkaufte, ebenso Moderatorin Barbara Osthoff, Ilka Horstmeier (Mitglied des Vorstands der BMW AG, Personal- und Sozialwesen), Harald Krüger (ehemaliger Vorstandsvorsitzender BMW AG), Anwalt Bernhard Frohwitter mit Frau Julia, Gastronom und Wiesnwirt Ludwig „Wiggerl“ Hagn.

Speranza Scappucci.

BMW_Advent (7)

Jeannette Graf zeigt Looks für Weihnachten für jeden Geldbeutel

Fotos: Nicol Scarpelli

Jeannette Graf zeigt Looks für Weihnachten für jeden Geldbeutel

Von Andrea Vodermayr
Bis Weihnachten ist es nicht mehr weit. Höchste Zeit also, um sich Gedanken um das passende Outfit für die Feiertage zu mache! Denn auch wenn das Fest der Liebe für viele Pandemie-bedingt anders ausfällt als vor Corona – ein bisschen Glamour darf trotzdem sein. Das findet auch Jeannette Graf. Die Bloggerin (mehr als
100.000 Follower auf ihrem Account jeannettefashion) und Moderatorin zeigte bei einem Shooting im „The Charles Hotel“ in München ihre drei Lieblings-Outfits für die Feiertage – von preisgünstig bis glamourös und edel. Eines haben alle drei Looks gemeinsam: Alle drei sind stylish und festtagstauglich …


„Weihnachten verbringen die meisten von uns nun doch wieder zu Hause. Was aber nicht
heißt, dass frau sich nicht festlich fühlen darf und sich nicht herausputzen darf. Auf den Jogginghosen-Look hat nach dem Lockdown doch keine von uns mehr Lust. Und man muss nicht zwingend viel Geld für ein tolles Outfit ausgeben“, so Jeannette Graf. „Das günstigste Kleid ist ein grünes Samtkleid für nur 69 Euro. Samt ist ein edles und wunderbares Material, das immer edel aussieht. Ich peppe es mit edlen Accessoires auf. Look 2 ist ein Kimono-Mantel aus dem Designer Second Hand mit vielen Pailletten.

Auch Vintage schon den Geldbeutel und man kann zum Teil wunderbare Designer-Stücke zu Schnäppchenpreisen ergattern, die individuell sind und die nicht jeder trägt. Und es ist nachhaltig! Ich kombiniere eine Pailletten-Hose von Zara dazu. Gesamtpreis: 220 Euro. Und nun zu Look 3: Bluse und Rock vom angesagten Label Zimmermann, dazu trage ich meine Lieblingsstiefel von Chanel. Für diesen Look muss man zwar stolze 1800 Euro hinlegen, man hat aber lange etwas davon, weil Designersachen langlebig sind. Perfekt ist Outfit 3 vor allem
dann, wenn man Weihnachten doch nicht zu Hause feiert, sondern zum Beispiel in einem Hotel.

Welches Outfit wird es bei ihr unter dem Christbaum? „Das günstigste – das grüne Samtkleid“, erzählt sie lachend. „Wir verbringen Weihnachten ganz gemütlich bei meinen Schwiegereltern – aber trotzdem glamourös. Es gibt viel zu essen – und danach geht es aufs Sofa. Und da passt das Samtkleid am besten.“ Nicht umsonst hatte sie sich das „Charles Hotel“ für das Shooting ausgesucht: „Eines meiner Lieblingshotels. Und am Weihnachtsbaum hängen hier statt Kugeln Schuhe von Ferragamo – genau das Richtige für mich“, so die Fashion-Expertin.

Graf02 (3)
Graf (2)

Natascha Gruen, Lisa Brennauer, Celine Flores, Denise Schindler, Zarah Bruhn. Fotos: Jessica Kassner

Natascha Gruen, Lisa Brennauer, Celine Flores, Denise Schindler, Zarah Bruhn.
Fotos: Jessica Kassner

Prominente Powerfrauen zeigen
Glamour-Looks für die Festtage

Von Andrea Vodermayr
Ein glamouröser Wind wehte Mitte November durch die Münchner Motorworld. Rad-Weltmeisterin und Vize Paralympics-Siegerin Denise Schindler, die Olympiasiegerin und vierfache Weltmeisterin Lisa Brennauer, Gewinnerin des „Audi Generation Award 2021“ Zarah Bruhn, die ehemalige „Miss Universe Germany“ Celine Flores-Willes und Designerin Natascha Gruen sorgten dort für reichlich Aufsehen. Sie zeigten in der neuen PS-Location edle Abendroben und Jumpsuits aus der Kollektion Natascha Gruen, die es exklusiv bei dresscoded.com zu mieten gibt. Außerdem die neuen Frisurentrends von Starfriseur Stefan M. Pauli vom Münchner „Salon Pauli“ am Odeonsplatz. Denn bis zu den Festtagen – Weihnachten und Silvester – ist es nicht mehr weit. Und egal was kommt, an diesen besonderen Tagen möchte frau einfach glänzen …

Wer glaubt, dass die Sportlerinnen unterm Weihnachtsbaum und am Silvesterabend den sportlichen Look mit Jogginghose bevorzugen, der hat sich getäuscht. „Tagsüber trage ich tatsächlich am Liebsten sportliche Sachen: Leggings und Kapuzenpulli. Aber abends oder bei Preisverleihungen darf es auch glitzern“, so Radsportlerin Denise Schindler, die sich erst im Sommer in Japan bei den Olympischen Spielen die Bronzemedaille sicherte. Sie zeigte sich vom Shooting begeistert. Sie ist schon seit einiger Zeit ein großer Fan von dresscoded.com und von den Kleidern von Natascha Gruen und trug gerade erst eines ihrer Outfits bei der Verleihung des „Bayerischen Sportpreises“ in München.

Und sie hat sogar im Leihoutfit von dresscoded geheiratet: „Bei meiner standesamtlichen Trauung habe ich einen Leih-Jumpsuit von Natascha getragen. Kleider leihen ist super praktisch und außerdem nachhaltig. Mit den Outfits von Natascha Gruenkann frau das Beste aus sich herausholen“, lobte sie. „Vor der Kamera bewegte sie sich wie ein Profi: „Ich habe tatsächlich schon öfter gemodelt, allerdings bislang nur im Sportbereich, für Adidas und für People-Magazine. Glamour Outfits wie heute habe ich bei Shootings noch nie getragen. Insofern ist das heute etwas Besonderes.“ Auch von ihrer kunstvollen Frisur mit Extensions, die Stefan M. Pauli für sie zauberte, zeigte sie sich begeistert: „Die Haare sind heute auch gleich noch ein bisschen länger geworden …“, meinte sie lachend. Weihnachten wird sie zu Hause verbringen: „Wir werden daheim feiern, da wir das ganze Jahr über so viel unterwegs sind. Das haben wir im Vorjahr auch schon gemacht und es war sehr gemütlich.“

Auch für Olympia-Siegerin Lisa Brennauer war es ein besonderer Tag: „Das ist mein allererstes Fashion-Shooting“, erzählte sie. „Deshalb bin ich heute auch durchaus ein bisschen nervös. Natascha habe ich bei der Verleihung des Bayerischen Sportpreises, wo ich in der Kategorie „Persönlicher Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten“ ausgezeichnet wurde, kennengelernt. Ich war sofort von dem Shooting begeistert, da man mich vorwiegend in Sportkleidung auf dem Rad kennt“, so Lisa, die für das Shooting aus ihrer Heimat Kempten angereist war. „Aber klar – auch ich trage privat nicht nur Sportsachen. Allerdings bevorzuge ich im Alltag einen eher legeren Kleidungsstil. Paillette hatte ich bislang noch nicht im Schrank und an die Hochsteckfrisur habe ich mich auch noch nicht rangetraut“, meinte sie lachend. „Heute habe ich endlich einmal die Möglichkeit, mich von einer anderen Seite zu zeigen. Mir gefallen vor allem die Jumpsuits, denn sie sind cool und trotzdem richtig chic. Perfekt für den roten Teppich und für Preisverleihungen.“

„Die meisten von uns kennen Profi-Sportlerinnen nur im sportlichen Lässig-Look. Ich wollte heute mal Ihre glamouröse Seite zeigen“, so Natascha. „Und ich wollte heute mal echte Powerfrauen und Unternehmerinnen aus unterschiedlichen Sparten zusammenbringen, denn das sind die meisten meiner Kundinnen.“ Was sind die Trends für die Festtage? „Weihnachten und Silvester fallen nicht aus, auch wenn wir noch nicht wissen, wie – angesichts der steigenden Zahlen – diese Tage aussehen werden. Es darf auch im engsten Familienkreis glitzern und glänzen, das heißt Pailletten wie auf meinen Kleidern und Jumpsuits. Schwarz ist immer elegant auch die Kombi Schwarz & Weiß ist ein Klassiker. Cool im Winter ist auch ein Outfit ganz in Weiß, festlichem Rot oder All-over-Paillette in elegantem Blau.“

Und wie sieht es haartechnisch aus? Stefan M. Pauli: „Die Looks heute sind modern, aber auch ein bisschen Retro, also inspiriert von den „goldenen Zeiten“. Egal wie Weihnachten aussehen wird: Alle träumen derzeit von schönen Weihnachten und einem glanzvollen Silvester. Und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Man merkt sehr wohl, dass sich jede Frau wieder nach Glamour sehnt – auch auf dem Kopf“, meinte er schmunzelnd. „Für elegante Anlässe wie Weihnachten und Silvester passt am besten eine Hochsteckfrisur. Es muss nicht unbedingt eine strenge und klassische Hochsteckfrisur sein: man kann das Haar durchaus auch etwas lockerer stylen, so dass es trotzdem festlich aussieht. Das dürfte auch den sportlicheren Typen sowie den „Hochsteck-Frisur-Anfängerinnen“ gefallen.“ Was sind die Frisuren-Trends für die kalte Jahreszeit? „Jetzt im Winter dürfen die Farben ein bisschen satter und wärmer sein als im Sommer: anstatt einem kühlen Platinblond beispielsweise ein weiches und glänzendes Blond, oder aber intensive Brauntöne.“

Geshootet wurde unter anderem im angesagten „Waca-Restaurant“ und mit Oldtimern von „Automobile Meilensteine“. Auch Zarah Bruhn von „Social-Bee“ (sorgt mit ihrem Start-Up für eine nachhaltige Integration auf dem deutschen Arbeitsmarkt und bringt Geflüchtete und Unternehmen zusammen) schlüpfte gerne für einen Tag in die Rolle des Models: „Im Business setze ich eher auf klassische Outfits. Dennoch mag ich es auch im Job durch meinen Kleidungsstil aufzufallen. Deswegen trage ich auch gerne High-Heels und bin dann statt
1,80 Meter eben 1,95 Meter groß“, meinte sie lachend. „Als graue Maus geht man im Job schnell unter, deswegen muss man einen gewissen Glam-Faktor mitbringen. Und das funktioniert mit Natascha’s Outfits wunderbar. Ich habe für Events schon öfters bei dresscoded gemietet, denn so kann ich jedes Mal einen neuen Hingucker tragen. Ein super praktisches Konzept. Ich finde es toll, dass Natascha heute beim Shooting Powerfrauen aus den unterschiedlichsten Branchen miteinander vernetzt. Denn mehr Frauenpower und mehr Diversity – das ist ein Herzensprojekt von mir.“

Auch Céline Flores-Willers ist eine echte Powerfrau: Sie ist nicht nur unter den Top 4 der weiblichen Linkedin-Influencer, sondern führt auch ihr eigenes Unternehmen „The People Branding Company“. Zudem war sie 2018 „Miss Universe Germany“: „Insofern habe ich auch ein bisschen Model-Erfahrung“, erzählte sie. „Das war für mich aber immer nur ein Hobby. Ich wollte nie hauptberuflich Model sein.“ Schöne Kleider und den großen Auftritt bei Galas etc. liebt sie nach wie vor: „Ich finde es schade, dass die junge Generation die High-Heels abgeschafft hat, denn ich liebe sie. Für Red Carpets sind Nataschas Kleider perfekt, aber auch die Jumpsuits sind klasse. Absolut glamourös! Wenn es um das passende Abendoutfit geht, werde ich bei ihr immer fündig. Und was die passende Frisur zum Abendkleid angeht: Da bin ich leider komplett unfähig und habe keine Geduld. Deshalb bin ich auf Vollprofis wie Stefan M. Pauli und Natascha Gruen angewiesen.“

Celine Flores

Celine Flores.

Lisa Brennauer

Lisa Brennauer.

Zarah Bruhn.

Denise Schindler

Denise Schindler.

Natascha Gruen

Natascha Gruen.

Zarah Bruhn

... zurück

 

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München