www.landkreis-erding.de
Flughafen München
Flughafen München
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Lokalredaktion.isarbote.de

FLUGHAFEN MÜNCHEN

Flughafen_ATF6598

Aufnahme von der letzten „Nacht der Ausbildung“ aus dem Jahre 2016.
Foto: Flughafen München

Fünfte „Nacht der Ausbildung“ am Münchner Flughafen

Den Abend des 5. Oktober sollten sich Jugendliche im Kalender vormerken: Für diesen Tag lädt der Münchner Flughafen zwischen 16.30 Uhr und 22.00 Uhr zur fünften „Nacht der Ausbildung“ ein. Auf einer rund 1.500 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche werden im München Airport Center (MAC) insgesamt rund 50 unterschiedliche Ausbildungsberufe und duale Studiengänge präsentiert. Bei dieser Veranstaltung können sich die Jugendlichen, aber auch Eltern und Lehrer über die ganze Bandbreite an Ausbildungsberufen, Praktika und dualen Studiengängen bei der Flughafen München GmbH (FMG), deren Tochtergesellschaften und weiteren Ausbildungsbetrieben auf dem Airportgelände informieren. Der Eintritt zu dieser Ausbildungsmesse
ist kostenlos.

Als eine der größten Arbeits- und Ausbildungsstätten in der Region bietet der Flughafen mit seinen rund 550 Unternehmen mittlerweile über 35.000 Arbeitsplätze. Von den derzeit rund
700 Jugendlichen, die auf dem Flughafen-Campus ausgebildet werden, erlernen allein knapp 300 Azubis bei der FMG und ihren Tochtergesellschaften einen Beruf. Derzeit werden alleine innerhalb des FMG-Konzerns 20 Ausbildungszweige in technischen und kaufmännischen Berufen angeboten, darunter auch fünf Bachelor-Studiengänge.

In der „Nacht der Ausbildung“ können sich die Jugendlichen an das Berufsleben herantasten und ihrem potentiellen Arbeitgeber alle Fragen stellen, die ihnen auf dem Herzen liegen. Die Bandbreite der am Flughafen angesiedelten Unternehmen und Behörden reicht von der IT-Welt und den mechatronischen Werkstätten bis hin in zur Hotellerie – vertreten durch das Hilton Hotel Airport München sowie das Novotel. Die bayerische Landespolizei stellt ihre Arbeit ebenso vor wie die Bundespolizei, die Deutsche Flugsicherung sowie der Zoll. Dezentrale Stationen wie zum Beispiel die Frachthallen der FMG-Tochter Cargogate oder das Novotel sind vom MAC aus per Busshuttle erreichbar. Ein Schmankerl für den Nachwuchs bietet die Gastronomie-Tochter Allresto, die sich unter anderem mit Show-Cooking und
Cocktailmixen präsentiert.

Am „zentralen Infostand“ werden Bustouren über das Flughafengelände angeboten, bei denen Besucher der Messe hinter die Kulissen des Flughafens blicken können. Für diese Bustouren ist generell ein gültiges Ausweisdokument mitzuführen. Besucher, die mit dem Auto anreisen, können — wenn entsprechende Parktickets am Infostand vorgelegt werden — ihren Wagen kostenlos für fünf Stunden im Parkhaus P20 abstellen. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung gibt es im Internet unter der Adresse
www.munich-airport.de/nachtderausbildung.


Flughafen_ATF7164-1

Foto: Alex Tino Friedel/Flughafen München GmbH

Startschuss für rund 100 Berufsanfänger am Flughafen

Vor der JU 52 im Besucherpark des Münchner Airports präsentierten sich die neuen Auszubildenden und dualen Studenten der Flughafen München GmbH (FMG) und ihrer Tochtergesellschaften. Die rund 100 Berufsanfänger – ein Großteil davon aus dem unmittelbaren Flughafenumland – beginnen jetzt ihre bis zu dreieinhalb jährige Lehrzeit bzw. ihr duales Studium am Münchner Flughafen. Während die Muttergesellschaft FMG in diesem Jahr 49 Jugendliche in zwölf Berufen ausbildet, verteilen sich bei den Tochterunternehmen 49 Azubis auf neun Berufssparten.


Insgesamt befinden sich mit dem neuen Jahrgang nunmehr 287 Jugendliche in einer Berufsausbildung beim FMG-Konzern. Die Bandbreite der Berufe reicht dabei von Kaufleuten über Mechatroniker und Köche bis hin zu Fachinformatikern und Luftverkehrsmanagern.

Begrüßt wurden die Neuankömmlinge von Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh. Er gratulierte den Berufseinsteigern zu einer „großartigen Leistung“, da sie sich unter rund 2.000 Bewerbern durchgesetzt haben und nun einer erstklassigen Berufsausbildung entgegensehen. Der Flughafen München wurde erst im April dieses Jahres von der Zeitschrift Focus Money erneut zum besten deutschen Ausbildungsbetrieb in der Verkehrs- und Transportbranche gekürt. Michael Kerkloh: „Wir haben den Anspruch, durch unsere gute Ausbildung dafür zu sorgen, dass wir auch morgen noch eine Mannschaft aufbieten können, die den Flughafen München mit Kompetenz, Engagement und Gastfreundschaft in der Champions League der europäischen Airports hält.“

Jugendliche, die im kommenden Jahr eine Ausbildung im FMG-Konzern am Münchner Airport anstreben, sollten sich bereits jetzt für den September 2019 unter
www.munich-airport.de/ausbildung bewerben.

... zurück

 

www.fuerstenfeldbruck.de
www.erding.de