IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
Sofitel Wine Days -

Savoir Vivre zur Weinlese
Erlesene Winzerdinner im Sofitel Munich Bayerpost

Herbstzeit ist Weinlesezeit. Im Sofitel Munich Bayerpost ist es die klassische Zeit für die Sofitel Wine Days. Von 20. September bis 15. November wird es in der DÉLICE La Brasserie und der ISArBAR zahlreiche Events geben, bei denen erstklassige Weine vorgestellt und im Rahmen eines unvergleichlichen Menüs verkostet werden. Weltweit feiern die Softitel Hotels getreu Ihren französischen Wurzeln die Welt der Weine und die traditionelle „Art-devivre“ mit kulinarischen Highlights.

Den Auftakt macht am Donnerstag, den 20. September, ein Winzerdinner mit Erzeugnissen des Weinguts Kühling Gillot aus Rheinhessen, auf dem seit Generationen Frauen die Federführung übernommen haben. Beim Vier-Gänge-Menü werden unter anderem gebeiztes Roastbeef auf Kürbis, Haselnuss und Preiselbeere serviert, danach Seeteufel, sowie Lammbeinscheiben mit Ratatouille. Eine französische Käseauswahl beschließt das Dinner.

Einen Monat später ist der Experte beim Winzerdinner Jan Schmidt vom Weingut Leitz in Geisenheim, dessen Geschichte bis ins Jahr 1744 zurückgeht. Am Donnerstag, den
18. Oktober, zaubert das Küchenteam im Sofitel Munich Bayerpost ein erlesenes Fünf-Gänge-
Menü mit mariniertem Lachs, Sauerkraut und Kapern als Vorspeise. Ihr folgen Ravioli sowie Zander, Erbse und Grapefruit. Zur Jakobsmuschel kommen schließlich Passionsfrucht, Bresaola und Passepierre auf den Teller, ehe das Dessert mit Kirsch, Valrohna Orelys Schokolade und Kaffee serviert wird.

Wiederum eine Woche später, am 25. Oktober, präsentiert Clemens Strobl von der gleichnamigen Weinmanufaktur am Wagram in Österreich seine Weine zum Fünf-Gänge-Menü, das mit Kalb, Schnittlauch und Tomate gefolgt von Tagliatelle, Waldpilzen und Roquefort beginnt. Nach Zander auf Sauerkraut und Beurre Blanc werden Entenbrust, Kirsche und ein Pilzstrudel serviert. Und das Dessert: Zitronen Verbene, Valrohna Ivory Schokolade und Passionsfrucht. Dazu reicht das Team der DÉLICE La Brasserie Weine aus Österreichs besten Lagen, biologisch und mit Respekt vor der Natur angebaut und in Handarbeit des Familienbetriebes geerntet.

Alle Dinner beginnen um 19 Uhr mit dem Aperitif, die Teilnehmerzahl ist auf 26 begrenzt. Der Preis pro Person beträgt ab 89 Euro. Reservierungen nimmt die DÉLICE La Brasserie unter
Tel. 089-59948 – 2962 oder h5413-fb11@sofitel.com entgegen.

Das letzte Event der diesjährigen Serie findet am 15. November in der ISArBAR des Sofitel Munich Bayerpost statt. Dort präsentiert das Weingut Domaine Laroche–Chablis in einem Wineflight mit Fingerfood die besten Erzeugnisse des beliebten Anbaugebiet Chablis. Für diese Veranstaltung, die pro Person 49 Euro kostet, werden Reservierungen unter
Tel. 089-59948 – 2418 oder h5413-fb11@sofitel.com entgegengenommen.
Weitere Informationen und Buchungen unter sofitel-munich.com.

DELICE La Brasserie.
Foto: Vangelis Paterakis

ISARBAR.
Foto: Vangelis Paterakis

Sofitel_DELICE La Brasserie 1© Vangelis Paterakis
Sofitel_ISARBAR - © Vangelis Paterakis

Lorin Rüttger, Dr. Wieland Beck und Uschi Ackermann. Foto: Andrea Pollak

Lorin Rüttger, Dr. Wieland Beck und Uschi Ackermann. Foto: Andrea Pollak

Eddy Miller. Foto: mueller.photo

Eddy Miller. Foto: mueller.photo

Uschi Ackermann und Johannes Mayr, Hotel Manager Sofitel Munich Bayerpost. Foto: Andrea Pollak

Uschi Ackermann und Johannes Mayr, Hotel Manager Sofitel Munich Bayerpost.
Foto: Andrea Pollak

Swing in den Feierabend im Sofitel Munich Bayerpost
Premiere in der ISArBAR mit Uschi Ackermann

Szenige Musik, leckere Drinks und charmante Gesellschaft: Das Münchner Fünf-Sterne-
Superior-Hotel Sofitel Munich Bayerpost ist bekannt für seine stimmigen Events mit französischer Note. Neuestes Highlight im Veranstaltungskalender sind die Livemusik- Events unter der Leitung des bekannten Swing- und Big Band-Musikers Eddy Miller: An insgesamt vier Terminen können Gäste noch bis Ende des Jahres in der hauseigenen ISArBAR der Live- Performance Millers und seiner hochkarätigen Gastmusiker lauschen und sich passend dazu mit Cocktail-Klassikern verwöhnen lassen. Bei der Premiere der Eventreihe waren die Gäste, darunter Uschi Ackermann, voll des Lobes für Musiker, Musik und Drinks – und natürlich über die charmante Gesellschaft.


Wer denkt bei Swing nicht sofort an die legendären 30er und 40er Jahre, als die Big Bands die Tanzfläche zum Beben brachten und Weltstars wie Frank Sinatra die Herzen ihrer Fans im Sturm eroberten. Mit einer musikalischen Eventreihe lässt die ISArBAR des Sofitel Munich Bayerpost nun diese längst vergangenen Zeiten wieder aufleben: Ab dem 6. September 2018 können Gäste dem Sound der Eddy Miller Band und ihrer Gastmusiker lauschen und dazu stilecht gemixte Old-Fashion-Cocktails genießen. Dabei umfasst das Repertoire Millers Songs von Entertainer-Größen wie Frank Sinatra, Michael Bublé und Robbie Williams ebenso wie ausgewählte Hits von Prince, Tom Jones oder Roger Cicero. Festlich wird es an den beiden Terminen in Dezember, wenn neben Klassikern auch swingende Weihnachtslieder zum Besten gegeben werden.

Eddy Millers Karriere begann nach einer Musical-Ausbildung in New York und Los Angeles, als er in den 1990er Jahren zahlreiche TV-Shows choreographierte und an der Seite von Joe Cocker, Chaka Khan, den Temptations und weiteren Weltstars sang. Es folgten Auftritte und Engagements in der ganzen Welt. Seit 2006 leitet er mit großer Leidenschaft seine Swing-
Formationen. Auftritte in Monte Carlo oder im Pariser Louvre gehören genauso zu seinen Referenzen wie die regelmäßige Performance für die Bayerische Staatsregierung.

Die Swing-Abende finden noch an insgesamt vier Terminen bis Ende des Jahres statt:
18. Oktober, 15. November, 6. Dezember und 13. Dezember. Neben Hotelgästen sind auch musikbegeisterte Münchner herzlich willkommen. Der Eintritt ist kostenlos.

Lorin Rüttger und Uschi  Ackermann. Foto: Andrea Pollak

Lorin Rüttger und Uschi  Ackermann. Foto: Andrea Pollak

Die Freunde von Champagnerglueck.de in ihrem Element. Foto: privat

Die Freunde von Champagnerglueck.de in ihrem Element. Foto: privat

Kommt schnell, ich trinke Sterne!
Champagnerglueck.de weiß, wo die „Sterne“ richtig stehen

Kommt schnell, ich trinke Sterne! Das sollen die Worte des Mönchs Dom Pierre Perignon gewesen sein, nachdem er durch einen Zufall den Champagner entdeckt und das erste Mal davon gekostet hatte. Fortan verschrieb er sich ganz diesem edlen Getränk. Auch Michael Schanzer, Frank Klenner, Fred Hertel und Dr. Stefan Landshamer haben sich mit Champagnerglueck.de der Aufgabe verschrieben, Deutschland mit ganz besonderen Tropfen aus der Champagne zu beglücken.

Die Freunde sind oft in die Champagner-Anbaugebiete rund um Reims und Epernay gereist und haben, inspiriert von den daraus resultierenden Erfahrungen und Verkostungen, beschlossen, einige der sensationellen Tropfen nach Deutschland zu importieren. Dr. Stefan Landshamer (www.champagnerglueck.de): „Wir möchten die Philosophie und Lebensfreude unserer französischen Winzer, die am Ende die herausragende Qualität ihrer Champagner bedingt, mit nach Deutschland bringen und in diesem Nischenmarkt dazu beitragen, dass Handarbeit, natürliche Produkte und Qualität wieder mehr geschätzt werden.“

Champagner ist ein Kultgetränk. Es schafft Legenden. Es verlangt Hingabe. Menschen wie Michael Schanzer, Frank Klenner, Fred Hertel und Dr. Stefan Landshamer von Champagnerglueck.de wissen das. Ihnen liegt der Champagner am Herzen, seine hohe Qualität und das bemerkenswerte Genusserlebnis, das ihm seinen einmaligen Stellenwert verleiht. Und ihnen liegt ganz besonders der Champagner am Herzen, dessen Werdegang sie von A bis W kennen. Vom Anbau bis zum Winzer.

Dr. Stefan Landshamer: „Große (industrielle Hersteller) haben nicht genügend eigene Weinberge. Sie müssen also Trauben zukaufen. Der zweite entscheidende Punkt, der für die Qualität von Winzer-Champagnern spricht, ist das exakte Wissen über die eigenen Weinberge, Böden, Wetterlagen etc. Der Winzer, der mit Sorgfalt eigene Champagner herstellt, weiß, aus welchem Bereich seiner Weinberge er für welche Qualitäten (Cuvées, Blanc de Blancs, Blanc de Noirs etc.) Trauben erntet.“

Champagner ist kein Getränk wie jedes andere. Champagnerperlen greifen, kaum sind sie dem nassen Kokon entwischt, unbeirrt nach den Sternen. Kommt schnell, ich trinke Sterne! Das ist die Philosophie, die Champagnerglueck.de und seine Gründer vertreten: ausgewählte und ganz besondere Champagner unter das Volk zu bringen. Dr. Stefan Landshamer: „Wir haben uns im Juni 2016 gegründet. Bei der Gründungsveranstaltung haben wir - nach dem Genuss von erlesenem Champagner - auch den Namen Champagnerglueck gefunden.“

Leidenschaft und Hingabe für den Champagner, Fachwissen und Insider-Kenntnisse, Herzblut und Inspiration, das zeichnet Michael Schanzer, Frank Klenner, Fred Hertel und Dr. Stefan Landshamer von Champagnerglueck.de aus – da bleibt nur noch zu sagen: A votre santé!
Bzw. mit Goethe: „Ich will Champagner Wein, und recht moussierend soll er sein!"

... zurück

 

Flughafen München
Flughafen München
www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München
www.emerescue.de