Tierschutzverein München e.V.
Deutscher Tierschutzbund
www.tiere4kids.com
isarbote.de Netzzeitung für München und Bayern
SOS Projects für Mensch und Tier

tierisch gut

Anubis_Keramikurne

Keramikurne für den Außenbereich. Am Lieblingsplatz des verstorbenen Tieres erinnert sie
an die gemeinsame Zeit. Fotos: www.anubis-tierbestattungen.de

Anubis_Kremierungsofen

Der Kremierungsofen steht in einem hygienisch sauberen Raum. Haustiere jeglicher Art können hier kremiert werden. Im Bild: Tierkrematorium Calbe.

Anubis_Skulptur mit Kugel

Ein Kunstwerk aus böhmischem Kristallglas. In der handgefertigten Skulptur ist Asche des verstorbenen Tieres verarbeitet. Auf Wunsch kann auch Blattgold mit eingeschlossen werden.

ANUBIS eröffnet zwei neue Tierkrematorien
Durmersheim (Rastatt) und Calbe (Sachsen-Anhalt) nehmen Betrieb auf

Gleich zwei neue ANUBIS-Tierkrematorien nehmen 2020 ihren Betrieb auf. Franchisepartner Christian Richers eröffnet am 1. Juli in Durmersheim, Kreis Rastatt. Das Tierkrematorium von Franchisepartner Alexander Topf in Calbe (Saale) ist bereits in Betrieb. Damit kann ANUBIS mit nunmehr vier hauseigenen Tierkrematorien noch mehr Tierhaltern kurze Wege und umfangreichen Service bei der Einäscherung ihres Haustieres bieten.

Rund 34 Millionen Haustiere leben in deutschen Haushalten und jährlich sterben rund
3 Millionen. Ein würdevoller Abschied liegt immer mehr Tierhaltern am Herzen. ANUBIS-
Tierbestattungen wird diesem Wunsch gerecht und begleitet mit mehr als 23 Jahren Erfahrung und viel Einfühlungsvermögen Tierhalter in ganz Deutschland auf diesem Weg.

Strenge Vorschriften für Tierkrematorien
Gerade in Städten ist es oft nicht möglich, ein verstorbenes Haustier im eigenen Garten oder auf einem Tierfriedhof zu begraben. Laut Gesetzgeber muss das Tier dann in der Tierverwertung entsorgt werden. Für einen würdevollen Abschied gibt es allerdings auch die Möglichkeit einer Einäscherung im Tierkrematorium. Die Nachfrage dieser Leistung hat in den letzten Jahren stark zugenommen, doch noch sind Tierkrematorien dünn gesät. Zu kompliziert und langwierig sind die Genehmigungsverfahren und die unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen in den Bundesländern. „Das liegt wohl auch daran, dass Behörden und auch die Bevölkerung zu wenig über den Betrieb eines Tierkrematoriums wissen“, meint ANUBIS-Geschäftsführer Roland Merker.

Denn der Betrieb eines Tierkrematoriums verursacht keinerlei Geruchs- und Lärmbelästigung. Alle relevanten Emissionswerte nach der TH-Luft werden sicher eingehalten. Verstorbene Tiere werden in einem speziellen Auto zu Hause oder beim Tierarzt abgeholt und transportiert, hygienisch verpackt und bis zur Kremierung in Tiefkühlkammern gelegt. Der vollständige Ablauf hierbei richtet sich auch nach den strengen veterinärrechtlichen EU-Vorschriften für Hygiene, Aufbewahrung und Transport der Tiere. Auch im Raum, in dem der Kremierungsofen steht, wird auf peinliche Sauberkeit geachtet. Die ISO-Zertifizierung aller ANUBIS-Betriebe garantiert einen hohen Qualitätsstandard und regelmäßige Überprüfung aller Abläufe durch die DEKRA. Die neuen Tierkrematorien werden ebenfalls ISO-zertifiziert.

Ablauf einer Einäscherung
In den beiden neuen ANUBIS-Tierkrematorien können alle Haustiere eingeäschert werden. Der Tierbesitzer hat die Wahl zwischen einer Sammeleinäscherung oder einer Einzeleinäscherung. Bei der Sammeleinäscherung werden mehrere Tiere gemeinsam kremiert. Die Asche bleibt bei ANUBIS-Tierbestattungen und kommt in ein Sammelgrab.

Eine Einzeleinäscherung hingegen ist sehr individuell. Das Tier wird in einem geschmückten Karton aufgebahrt und der Besitzer kann sich in Ruhe persönlich verabschieden. Im Abschiedsraum kann er dann den Beginn der Einäscherung über den Bildschirm verfolgen. Auf Wunsch wird auch ein Video erstellt. Bei der Einzeleinäscherung erhält das Tier einen Schamottestein mit einer einmaligen Nummer beigelegt, sodass die Asche eindeutig zugeordnet werden kann. Danach wird es langsam in den Verbrennungsofen geschoben. Die Kremierung selbst dauert je nach Größe/Gewicht des Tieres 1 bis 2,5 Stunden.

Bleibende Erinnerung
Die Asche des Tieres wird dem Tierbesitzer in einer Urne übergeben oder zugeschickt.
ANUBIS-Tierbestattungen bietet eine große Auswahl an Urnen für den Außen- und Innenbereich. Gedenkkristalle mit der Asche des verstorbenen Tieres oder Diamanten, gewachsen aus Haaren, Federn oder Asche des Tieres sind ganz besonders wertvolle und individuelle Erinnerungsstücke. Wie man die Erinnerung aufrecht erhalten möchte, ist eine ganz persönliche Entscheidung. ANUBIS-Tierbestattungen steht dabei mit viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen zur Seite.

Anubis_Skulptur mit Kugel

... zurück zu familie & freizeit