IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
www.sashino.de
Flughafen München
www.hofspielhaus.de
Flughafen München

Veranstaltungen

WWE live 2018  (5)
WWE live 2018  (4)

Rückkehr der Smackdown Stars nach Deutschland!
Langerwartete
Auftritte in Oberhausen,
Braunschweig, Bremen und München


Mit ihrem perfekten Mix aus Action und Entertainment begeistern die Live-Events von WWE (World Wrestling Entertainment) immer mehr Fans weltweit. Im Mai 2018 kommt das Wrestling-Spektakel mit den Protagonisten von SmackDown nach Deutschland, wo die Resonanz stetig zunimmt.

Die WWE-Gladiatoren gastieren mit WWE LIVE vom 10.5.2018 bis 20.5.2018 in Oberhausen, Braunschweig, Bremen und München (20.05.2018 – OLYMPIAHALLE – 19.30 Uhr). Die weltbesten WWE-Superstars sind Garanten für ebenso spannende wie unterhaltsame Ringduelle. Die Fans von WWE dürfen sich auf eine gigantische Live-Show freuen, wenn die härtesten und populärsten WWE-Stars in Oberhausen, Braunschweig, Bremen und München in den Ring steigen.

WWE LIVE bietet weit mehr als starke Männer und attraktive Amazonen in schillernden Outfits mit rockigen Eingangsmelodien und markanten Sprüchen. Das Worldwide Wrestling Entertainment ist mittlerweile ein weltweites Phänomen und erreicht durch die TV-Übertragungen in 145 Ländern und 30 Sprachen über 500 Millionen Haushalte.

Bei der größten Action Soap Opera der Welt geht es um Storylines innerhalb und außerhalb des Rings – Feindschaften, Freundschaften, Intrigen und überraschende Wendungen sind Teil eines großen Ganzen. Der Spannungsbogen baut sich von Event zu Event auf und erlebt seinen Höhepunkt bei den sogenannten ‚Big Four‘: Royal Rumble, WrestleMania, SummerSlam sowie den Survivor Series. Bei diesen vier Veranstaltungen – vergleichbar mit den Grand Slams im Tennis - verdichten sich sämtliche Handlungsstränge. Hier entstehen Legenden, werden Champions gekürt oder zu Fall gebracht.

WWE LIVE verspricht ein weiterer Meilenstein in der schon 25 Jahre währenden deutschen Erfolgsgeschichte des Worldwide Wrestling Entertainment zu werden. WWE LIVE präsentiert eine einzigartige Mischung aus Sport und Unterhaltung, die perfekte Kombination von Ring-
Action und dramatischen Elementen. WWE LIVE entfacht die Leidenschaft und Energie eines Rock-Konzertes, die Spannung und das Wir-Gefühl eines brisanten Fußballspiels. WWE LIVE-
Events sind die ultimative Familienunterhaltung! Weitere Informationen auf der offiziellen Webseite von WWE und unter corporate.wwe.com.

WWE live 2018  (2)
WWE live 2018  (6)

OhYeah!
OhYeah_Gitarre_The_Lords_Martin Luther

Gitarre von Leo Lietz (The Lords). Foto: Martin Luther

OH YEAH! 90 Jahre Popmusik in Deutschland
Multimediale
Ausstellung im Museum für Kommunikation Berlin

Oh Yeah! Popmusik ist überall und jeder hört sie – ob ganz bewusst oder nur nebenbei. Sie tönt aus dem Radio, untermalt Filme, begleitet uns beim Einkaufen und bringt uns in der Disko in Bewegung. Doch Popmusik ist mehr als das! Wir verbinden Erinnerungen mit ihr, sowohl individuelle als auch kollektive.

Welches sind die Ohrwürmer, Moden und vergessenen Hits der jeweiligen Jahrzehnte? Wie haben Popmusik und gesellschaftliches Leben sich gegenseitig beeinflusst? Welche Stile prägten die Musik zu unterschiedlichen Zeiten in Ost und West? Mit diesen Fragen beschäftigt sich vom 15. März bis 16. September die neue Sonderausstellung Oh Yeah! Popmusik in Deutschland im Museum für Kommunikation Berlin.

Vom Swing der 1920er-Jahre über die Beat-Ära, Punk, die Neue Deutsche Welle, Techno und Hip Hop bis zu heutigen Trends: Mit Kopfhörern tauchen die Besucherinnen und Besucher ein in die bunte Welt des Pop, hören an Soundstationen Musiktitel, Radio- und Filmbeiträge und gehen beim Streifzug durch die Geschichte der Popmusik auf eine Zeitreise durch die eigene Vergangenheit. Neben unvergessenen Hits beleuchtet die Schau dabei auch Kurioses, Randständiges und Vergessenes der Popgeschichte.

Herzstück der Ausstellung ist die Main Road. Sie präsentiert den kulturellen Background der jeweiligen Popmusik-Epochen. Die Sound Lounge lädt zum Hören und Relaxen ein. 60 Songs von Marlene Dietrich bis zu den Ärzten ergänzen die Klangerlebnisse. Im Backstagebereich leben beim Anblick von Plakaten, Platten- und CD-Covern alte Erinnerungen wieder auf.

OhYeah_Ausstellungsansicht_Beat Club_Martin Luther

„Sie aber, meine Damen und Herren, die Sie Beat-Musik nicht mögen, bitten wir um Verständnis …“ – mit diesen legendären Worten eröffnete der Beat Club. Radio Bremen strahlte von 1965 bis 1972 die Musiksendung aus. Das revolutionäre: Als erste deutsche Sendung für junge Leute präsentierte sie englischsprachige Künstler. Foto: Martin Luther

OhYeah_Walkman_Martin Luther

Erster Walkman von Sony, 1979. Foto: Martin Luther


Brechtfestival 2018_Foto Jörg Landsberg

Szenenfoto Theater Bremen: Das Theater Bremen gastiert am 25. Februar mit „Der gute Mensch von Sezuan“ in der Regie von Alize Zandwijk im martini-Park. Die gebürtige Niederländerin ist seit der Spielzeit 2016/17 künstlerische Leiterin des Schauspiels am Theater Bremen. Ihre Inszenierung zeigt den Konflikt zwischen Hingabe und Selbstbehauptung, zwischen Egoismus und Solidarität durch einen Kunstgriff in der Besetzung als zwei Seiten einer Medaille, was spannende Perspektiven eröffnet. Foto: Jörg Landsberg

Brechtfestival 2018_Foto Maximilian Feldmann und Luise Schröder

Szenenbild Film „ Valentina“: Unter dem Titel »Radikale Positionen« präsentiert das Brechtfestival am 4.3. ein ungewöhnliches Double-Feature mit der Kantate »Die Mutter« von Hanns Eisler und Bertolt Brecht und dem mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilm »Valentina« von Maximilian Feldmann und Luise Schröder. Bilder: Stils aus dem Film.
Foto: Maximilian Feldmann und Luise Schröder

„Egoismus versus Solidarität“
Brechtfestival in Augsburg – Brecht im Dialog mit der Gegenwart

Vom 23. Februar bis zum 4. März stehen beim Brechtfestival in Augsburg hochkarätige Theatergastspiele, Theaterpremieren, Konzerte, Lesungen, Literaturveranstaltungen, Podiumsdiskussionen und Workshops für Erwachsene und junges Publikum auf dem Programm. Das Festival steht 2018 unter dem Motto „Egoismus versus Solidarität“, flankiert von dem Zitat „Ich glaub nicht, was ich denk“. Das Programm möchte lustvoll und experimentell „die Gegenwart mit Brecht und Brechts Werk mit der Gegenwart konfrontieren“, so Festivalleiter Patrick Wengenroth. Das Programm ist ab sofort unter www.brechtfestival.de online.

Zur Festival-Eröffnung am Freitag, 23. Februar, zeigt das Theater Augsburg die Premiere von „Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer“ in der Regie von Christian von Treskow im
martini-Park. Das Theater Bremen gastiert dort am 25. Februar mit „Der gute Mensch von Sezuan“ (Regie: Alize Zandwijk). Das mehrfach ausgezeichnete Berliner Maxim Gorki Theater ist erstmals beim Brechtfestival dabei und mit zwei Stücken vertreten: mit „Dickicht“ in der Regie von Sebastian Baumgarten (Brechtbühne, 3. März) und mit der Produktion „Winterreise“ (Yael Ronen und Exil Ensemble, martini-Park, 4.März.).

Zahlreiche Literaturformate begleiten das Festival, darunter eine Schreibwerkstatt für Jugendliche mit dem Dramatiker Bonn Park. Ein neues literarisches Podium skizziert und diskutiert Thesen zu Egoismus und Solidarität heute – mit Stefanie Sargnagel, Kathrin Röggla und Bazon Brock (Moderation: Knut Cordsen). Weitere Gäste des Festivals sind Sasha Marianna Salzmann, Deniz Utlu, Alexander Eisenach und Michel Abdollahi. Beim diesjährigen Werkstatttag geht es um Revolution(en) und Konterrevolution(en) – ihre Bedeutung im Jahre 1918, 1968 sowie heute. Als Experten sind dabei Alexander Karschnia – Theatermacher, Wissenschaftler und Mitbegründer des Performance-Kollektivs „andcompamy&Co.“ – sowie der Brechtschüler B. K. Tragelehn.

Am 24. Februar präsentiert die Lange Brechtnacht als musikalische Echokammer des Festivals 50 Künstler*innen an zehn Spielorten im Augsburger Stadtgebiet – unter anderem die Düsseldorfer Band Antilopen Gang, die US-amerikanische Gruppe Algiers, das schwedische Avantgarde-Jazz-Trio Fire! und die irische Ausnahmemusikerin Wallis Bird (Kurator: Girisha Fernando). Aus der Augsburger freien Szene gibt es weitere Beiträge zum Festival. Das Grandhotel Cosmopolis bespielt am 2. März das eigene Haus. „Der kalte Hauch des Geldes“ von Alexander Eisenach feiert am 23. Februar im Sensemble Theater Premiere. Das theter-
Ensemble zeigt die Stückentwicklung „Fatzernation“ (Premiere 28. Februar). Leiter des Festivals ist zum zweiten Mal und noch bis 2019 der in Berlin lebende Regisseur und Schauspieler Patrick Wengenroth.

Infos zu allen Veranstaltungen des Festivals und Karten ab gibt es auf www.brechtfestival.de. Die Programmzeitung ist ab Januar digital auf der Festivalwebseite und in gedruckter Form erhältlich. Weitere Infos sowie die ausführliche Pressemitteilung des Brechtbüros im Kulturamt unter www.augsburg.de/downloads.

... zurück

 

www.hubermax-ws.de
www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

anja-bever.de
www.emerescue.de
Tierschutzverein München